Neuer Förderverein will Kunst und Kultur im Schloss forcieren

In Waldenburg hat sich ein Gremium gegründet, das sich mit dem Erbe und dem Erhalt eines historischen Areals befassen will. Das Konzept reicht über die Grenzen der Töpferstadt hinaus.

Waldenburg.

Schon jetzt gibt es Nachfragen nach Karten für das Neujahrskonzert. Es findet am 19. Januar 2019 im Blauen Saal von Schloss Waldenburg statt, organisiert vom Waldenburger Freundeskreis der Sächsischen Mozart-Gesellschaft. Nach den Worten von Steffi Grigo vom Freundeskreis wird die Konzertsaison 2019 derzeit vorbereitet. Das Interesse der Musikfreude sei groß.

Doch im Schloss steckt mehr Potenzial, um das Angebot von Kunst und Kultur zu erweitern. Deshalb hat sich der Förderverein Schloss Waldenburg gegründet, nicht zu verwechseln mit dem Verein Schlossanlagen Waldenburg, der sich in erster Linie um den Marstall kümmert. Zur Gründung des neuen Fördervereins Schloss Waldenburg waren nach den Worten von Hans- Dieter Ilge acht Personen anwesend. Meeranes Bürgermeister Lothar Ungerer leitete die Sitzung, so Ilge, der selbst als erster Vorstand fungiert. Sein Stellvertreter ist der Meeraner Rechtsanwalt Christoph Lorenz. Dem Vorstand gehören weiterhin der Waldenburger Stadtrat Ingo Heinig und Rechtsanwalt Thomas Funke aus Meerane an. "Diese Personen habe ihre Funktionen bis zur ersten Vollversammlung Anfang 2019 inne", sagt Ilge. Ihre Wahl sei einstimmig erfolgt. Der neue Verein soll nach Auskunft des Vorstands überregional agieren, sowohl aus dem Bereich Zwickau, Glauchau und Meerane wie auch aus Lichtenstein seien Personen an der Vereinsgründung beteiligt. Landrat Christoph Scheurer war bei der Gründungsversammlung anwesend, kein Wunder, das Schloss gehört dem Landkreis Zwickau.

Der neue Verein will das, was bereits an kulturellen Veranstaltungen im Schloss Waldenburg läuft unterstützen und auch neue Formate entwickeln. Dazu gehören - quasi in Tradition der Tafelrunden - Gespräche über Kunst und Kultur, sowie auch Kunstausstellungen. Mit der landkreiseigenen Tourismus und Sport Gesellschaft, die das Schloss Waldenburg, den Stausee Oberwald und die Glauchauer Sachsenlandhalle betreibt, will der neue Verein zusammenarbeiten. "Eine Übernahme des Schlossbetriebes ist ausgeschlossen", stellt Ilge jedoch klar.

Die Satzung des Vereins werde derzeit erarbeitet. Dort stehen laut Ilge auch die jeweiligen Bedingungen drin, um Mitglied im Verein zu werden. Potenzielle Mitstreiter, ob künftig Vereinsmitglied oder nicht, sieht der Gründungsvorstand unter anderem im Freundeskreis der Mozartgesellschaft, im Europäischen Gymnasium und der Jugendkunstschule in Waldenburg. Auch der Glauchauer Oberbürgermeister Peter Dresler habe seine aktive Mitwirkung zugesagt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
 Artikel versenden
Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...