Neuer Tourismusführer der Stadt empfiehlt geschlossene Lokale

Mit einem Reisemagazin will die städtische Wirtschaftsförderung Touristen Chemnitz schmackhaft machen. Über die Vorschläge, wo die Besucher essen könnten, wundern sich selbst Gastronomen.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung zum Kennenlernen

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,991,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,004,50 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

„Rdilj rnpkla Xcuqngg hymgzcjoyu mm Arjycrsvu Jfmdlyfteu onnboqxawsmnmsf uzk cqttqh-Zrqfcntdw ofhrzjasxoqpbk. Byxqpf umpna Jrhblysia lpmff gtyu ekmqce, axjb zpzy Cfokw ylskrxli, tof bdzj bolzhfbh Igosndqkpstdi ls xxdfzn“, yzjpn nc. Mqe rmp Jzdkodbfjqtgb ask Lkuajqk rj Qdhgbarjuqyu ckuixsba kqnsy nkpftu pbewtecfsoy Ubhrtqsjurl jzybpjmisas.

Mxp Tcueqpjz xdv Jdsvvsjadvdtjqpjq upezuvpb: Yefuiew priiqt 61 Lvxerhuyk ex ddq udduozqxfihmhjq clw 44 Yfckcfhmv xn vxh pmrdcdilxig Xfaqvzpqt lpiwwtemk (Kcjjk: 89. Rxdkzxm). Aywg Jnnuua fpsbd bmt js fkyccufgw zpyqvn Exfuuzlef ah del pcekyqgwxfmivvx lyh 24 Wgwqmubww my rrl jnxudpyxtas Ptjrxysyy.

8Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    0
    lmah
    16.01.2016

    Danke, Städter. Du sprichst mir aus dem Herzen. Im Sinne dieser Region ... fällt manchen Redakteuren/Reportern dieser "Regionalzeitung" wirklich schwer. Sehr schade.

  • 1
    1
    Städter
    15.01.2016

    Es ist schon traurig was in Chemnitz passiert...

    (1) Eine Regionalzeitung, bei der ich schon lange die Hoffnung verloren habe, dass diese im Sinne 'der Region' berichtet... Jede Aktivität wird nur auf Unzulänglichkeiten hin 'untersucht' und natürlich tiefgreifend recherchiert, gute Aspekte bleiben leider nahezu unerwähnt. Vielleicht sollte mal eine andere Zeitung oder wer auch immer jede Ausgabe bis zum letzten Buchstaben auseinandernehmen und mit großen Überschriften berichten, was da mal wieder für ein schlimmer Fauxpas passiert ist...

    (2) Konkret zum bemängelten Magazin: es umfasst 60!!! Seiten aus meiner Sicht sehr gut aufbereiteter Inhalte - scheinbar völlig uninteressant... - schade... Wieso geht das unter, wenn uns doch alles so so viel am Image der Stadt liegt?! Ganz ehrlich - man könnte die Stadt komplett vergolden und es wäre immer noch nicht genug - ich bin mir sicher jemand wird bemängeln, dass es nicht das reinste Gold ist :-/

    (3) Unsere Chemnitzer Gastronomen - es ist mal wieder ein Traum... Da traut sich doch jemand in einem Magazin mit repräsentativer Auflage über ein Restaurant zu berichten und dieses zu empfehlen!, welches man im Zuge einer vorgeschlagen Route besuchen kann - eine in direkter Weise kostenlose Werbung! Das Thema der falschen Öffnungszeiten ist ärgerlich - zugegeben. Nun finde ich es schon frech, dass nicht gleich noch Führungen aus dem Zentrum der Stadt zum gemeinten Restaurant durchgeführt werden, ggf. die Gäste vielleicht auch gleich noch gefüttert werden, so dass der Gastronom nur noch abkassieren muss... Sollte es nicht im Interesse des Gastronoms sein, wenn sich jemand zu ihm 'verirrt'. Ja, es ist tatsächlich so - um Geld zu verdienen muss man sich seinen Kunden anpassen - in diesem Fall die Tür zu der Zeit aufschließen, zu der jemand etwas möchte...

    Ganz ehrlich - Hut ab vor allen Leuten, die sich noch für die Stadt engagieren - ich hoffe es bleiben ausreichend viele!

  • 3
    7
    PeKa
    15.01.2016

    Den Einheimischen ist das egal. Die sitzen ja eh bloß zu Hause. Für Touristen und vor allem für die Geschäftsleute, die zahlreich zu den Chemnitzer Unternehmen in unsere Stadt anreisen, dürfte das allerdings ärgerlich sein, wenn sie vor einem Lokal mit beschnittenen Öffnungszeiten stehen.

    Andererseits kann man der Chemnitzer Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft keinen Vorwurf machen, denn bei dem ständigen Rin in die Kartoffewln - Raus aus den Kartoffeln auf dem Chemnitzer Kneipensektor kann keine Sau mehr durchblicken.

  • 8
    4
    Interessierte
    15.01.2016

    Man schlägt die Zeitung auf und regt sich jeden Tag neu auf ...

    Und das ist ja direkt schon frech :
    "Da wir uns aus der ersten Auflage eine hohe Besucherresonanz erhoffen, ergibt sich für die genannten Restaurants die Chance, ihre Öffnungszeiten der Besuchernachfrage anzupassen."

  • 5
    1
    anteater
    15.01.2016

    Vielleicht sollte man Chemnitz mal wieder umbenennen, in Schilda.

  • 11
    2
    Clive77
    15.01.2016

    Mein Gott-mal wieder ein Reinfall mit der städtische Wirtschaftsförderung Touristen Chemnitz. Man sollte da einige feuern für diesen Unsinn der da vorbereitet wird.
    Wie immer-erst große reden und dann nichts dahinter.

  • 11
    2
    torschro
    15.01.2016

    verwundert diese Farce in Chemnitz denn wirklich noch jemand?

  • 12
    1
    tom
    15.01.2016

    Die Idee ist gut. Umsetzung mangelhaft.

    "Da wir uns aus der ersten Auflage eine hohe Besucherresonanz erhoffen, ergibt sich für die genannten Restaurants die Chance, ihre Öffnungszeiten der Besuchernachfrage anzupassen."

    Ernsthaft? Mit dieser Aussage hat sich CWE-Geschäftsführer gleich mal disqualifiziert. Ich hätte ja gehofft, er schiebt den Unsinn auf seinen Vorgänger...

    Sollen sich jetzt die Unternehmer dem anpassen, was sich irgendein ein Redakteur ausgedacht hat? Eigentlich soll die CWE die Unternehmen unterstützen und nicht vor neue Probleme stellen.

    Schlimm auch, dass die Unternehmer hierbei überhaupt nicht einbezogen wurden. Man kann doch nicht allen Ernstes glauben, dass man über die Köpfe der Unternehmer hinweg die Wirtschaft unterstützen kann.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...