Neues Fest New Kiez on the block hat in Bernsdorf begonnen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die musikalische Party mit Kunst und Kultur soll die Stadtteile verbinden. Fete dauert bis in den Abend.

Das neue, Stadtteile verbindende Fest New Kiez on the Block (in etwa mit ein neuer Kiez in der Nachbarschaft übersetzbar) hat am Samstagnachmittag auf dem Bernsbachplatz begonnen. Ein Umzugswagen mit Soundsystem und Sonnenschirm beschallte die angrenzende Blühwiese mit den bunten Bänken an der Kreuzung mit Musik und setzte damit einen Kontrapunkt zu dem unentwegt rauschenden Autoverkehr wenige Meter entfernt. Etwa zwei Dutzend Besucher, Familien mit Kindern, junge Leute und Ältere, waren zur Premiere des Festes gekommen, das laut Mitorganisatorin Mareike Hornof die angrenzenden Stadtteile Bernsbach, Altchemnitz, Zentrum und Lutherviertel verbinden soll. "Wir wollen, dass Leute zusammenkommen und sich mit ihrem Kiez identifizieren", so Hornof.

Das vom Cultursommer und der Bürgerplattform Chemnitz-Mitte unterstützte Festival bietet bis zum späten Samstagabend jede Menge Kunst und Kultur. Am Gewerbepark Werk 32 und dem Garagenplatz in Bernsbach war für den Nachmittag der Auftritt eines Streichquartetts angekündigt, das unter anderem Musik von Mozart spielen sollte, ehe 17 Uhr eine Vernissage im Kulturbahnhof beginnt. Das Kulturzentrum befindet sich im Südbahnhof und ist auch das Domizil der Veranstalter des New Kiez on the Block, die ebenfalls unter dem Namen Kulturbahnhof firmieren.

18 Uhr soll es eine Open-Air-Disco auf dem Stadlerplatz geben bevor 19 Uhr im Subbotnik an der Vettersstraße nicht nur Punkbands spielen sondern Gäste auch Italo-Disco-Musik auf die Ohren bekommen. Besucher können mit dem Umzugswagen der Veranstalter von Ort zu Ort ziehen und das jeweilige Angebot verfolgen.

Zentrum des Festes ist der Kulturbahnhof, zu dem nicht nur der Club Transit gehört. Eine Konzerthalle für 1000 Gäste und ein Außenbereich sollen laut Mareike Hornof im nächsten Frühjahr fertig sein. (hfn)

Neu auf freiepresse.de
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.