Neues Kartenquiz für Chemnitz

Museum und Künstler entwickeln Spiel

Im Jubiläumsjahr der Stadt hat das Spielemuseum ein Chemnitz-Spiel entwickelt, das 52 Fragen enthält und am 19. Oktober vorgestellt werden soll. Unter dem Titel "Ich weiß alles! - Ich weiß nichts! 875 Jahre Chemnitz" sind nach Angaben der Erfinder die Spielprinzipien von Quiz, Quartett und Schwarzer Peter miteinander verbunden. Es sei für alle Generationen geeignet. An der Entwicklung beteiligt waren nach Museumsangaben der Künstler Osmar Osten und die Leipziger Grafikdesignerin Katja Schwalenberg. Zu den Unterstützern gehören der Kulturbetrieb der Stadt, die Sparkasse und die Spielkartenfabrik Altenburg. Die Vorabpremiere findet am Freitag nächster Woche, 14 Uhr, statt.

Außerdem widmet das Spielemuseum derzeit die zweiteilige Sonderausstellung "80 Jahre Spielehochburg - Chemnitz spielt mit Karl-Marx-Stadt" den Spielen über und aus der Stadt. In der Schau seien seltene Exponate zu sehen, was unter anderem der Privatsammler Rudolf Rühle ermöglicht habe. Nach Angaben des Museums steuerte er sowohl seine wertvolle Spielesammlung als auch sein Expertenwissen als Autor eines Lexikons über Spiele aus der Sowjetischen Besatzungszone und der DDR bei. So verfüge das Museum jetzt über eine lückenlose, jeweils durch Objekte belegte Dokumentation aller lokalen Spieleproduzenten der vergangenen 80 Jahre sowie über eine der nach Museumsangaben größten Spielesammlungen weltweit - die Rühle-Sammlung ist auf die Solaris-Stiftung übergegangen. (dy)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...