OB beklagt Impfstoff-Mangel

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Limbach-Oberfrohna.

In der Impfstelle in der Stadthalle in Limbach-Oberfrohna sind seit Start des Betriebs bereits rund 2000 Personen gegen Corona geimpft worden. Das teilt Oberbürgermeister Jesko Vogel mit. Sie alle sollen in der Impfstelle auch die notwendige zweite Impfung erhalten. Bei weiteren Erstimpfungen stockt der Betrieb aber, da es an Impfstoff mangelt. "Wir kämpfen um Impfstoff, bislang aber nur mit wenig Erfolg", so der OB. Unterdessen hat das Landratsamt Zwickau von Dienstag auf Mittwoch für den Landkreis 205 Corona-Neuinfektionen registrieren müssen. Zudem wurde ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit einer Corona-Erkrankung gemeldet. Der Inzidenzwert ist nach den vorgelegten Angaben weiter gesunken. Hatte er Montag im Landkreis noch bei 274 gelegen, so wurde am Mittwoch ein Wert von 245,7 registriert. (fp)

30 Tage für 22,49€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 22,49€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 22,49 €
Neu auf freiepresse.de