Ölschlieren auf Schloßteich? Feuerwehr rückt zu abgetauchtem Auto aus

Nur ein Tag, nachdem ein Auto im Schloßteich versenkt wurde, musste die Feuerwehr ausrücken. Derweil gibt es viele Diskussionen über die Aktion.

Nur einen Tag nachdem im Schloßteich ein Auto versenkt wurde, kam es wegen der Kunstaktion bereits zu einem Feuerwehreinsatz. Schaulustige hatten um das Fahrzeug verdächtige Schlieren gesehen, die den Verdacht nahelegten, dass Öl aus dem Auto austritt.

Die angerückte Feuerwehr nahm von dem Wasser daraufhin eine Probe um zu sehen, wieso diese Schlieren auftreten. Die gute Nachricht: weder handelt es sich um Öle, noch um Fette. Ein Teststreifen brachte auf diese Substanzen negative Ergebnisse. Stattdessen entstehen die Schlieren vermutlich durch Algenbildung.

Am Dienstag war im Schloßteich im Zuge der Freiluft-Kunstaktion "Gegenwarten" ein Auto im Schloßteich versenkt worden. Seitdem wird rege über die Aktion diskutiert, ein anonymer Chemnitzer fasste sein Missfallen dazu gar in einem Gedicht zusammen. (fhh)

1010 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 6
    2
    Wast
    13.08.2020

    Es ist unbegreiflich, was in Chemnitz als Kunst verkauft werden kann. Noch unbegreiflicher ist, dass offensichtlich öffensichtliche Institutionen diesen Mist auch noch unterstützen oder doch zumindest tolerieren. Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass diese "Kunstaktion" ohne Wissen und Zustimmung der Stadtverwaltung durchgeführt werden konnte. Die aktive Teilnahme der Feuerwehr sagt alles.
    Stadt der Moderne, weiter so auf dem Weg zur Kulturhauptstadt! Im Interesse aller Chemnitzer wünschte ich, dass der Titel an unsere Stadt verliehen wird.
    Mit derartigem Schwachsind wird das aber nichts.

  • 24
    8
    1005
    12.08.2020

    Welcher Dödi genehmigt das ?

  • 23
    11
    MuellerF
    12.08.2020

    Ab ca. 00:20 oben im Video heißt es "..ohne Motor und Betriebsstoffe im Schloßteich zu versenken...". Alles andere wäre ja auch 'ne Sauerei gewesen - wobei ich schon von Anfang an davon ausgegangen bin, dass mit der Aktion keine fahrlässige Umweltverschmutzung stattfindet - andernfalls hätte sich die Feuerwehr wohl auch kaum dafür hergegeben.

  • 28
    15
    898188
    12.08.2020

    Es wundert einen nichts mehr. Eine Bazillenröhre schnell mal lila gestrichen soll ja auch Kunst sein. Der Titel der Kulturhauptstadt ist Chemnitz nicht mehr zu nehmen. Ich hätte noch einen Vorschlag: Bei allen Einkaufswagen viereckige Räder ranschrauben um auf die Verschwendung von Nahrungsmitteln künstlerisch hinzuweisen...

  • 34
    17
    mops0106
    12.08.2020

    Diese Busse waren für mich Propaganda. Das versenkte Auto erinnert mich daran, dass es viele Schw..ne, gibt, die ihren Müll etc. einfach irgendwohin werfen.

  • 47
    18
    Chiemsee
    12.08.2020

    Mein erster Gedanke zu dieser Kunstaktion : wo bleibt der Aufschrei der Umweltschützer???

  • 15
    28
    Interessierte
    12.08.2020

    Das Auto hatte man wohl nicht vorneweg ausgebaut und bereinigt ?

  • 56
    26
    franzudo2013
    12.08.2020

    Das ist genau so wenig Kunst wie die Busse in Dresden. Es ist noch nicht mal schöner Unsinn. Schwachsinn.

  • 67
    24
    701726
    12.08.2020

    Das war doch zu erwarten, was sollen solche Aktionen, es verschlägt einen die Worte. Unbegreiflich.

  • 67
    25
    OmaundOpa
    12.08.2020

    Kunst kommt hier wohl nicht von Können... Man wundert sich wozu Geld rausgeworfen wird! Aber höchstwahrscheinlich verstehen wir das nur nicht?!