Ohne Glühwein und Markttreiben - Doch Chemnitz hat seinen Weihnachtsbaum

Ob und in welcher Form auch der Weihnachtsmarkt stattfinden kann, steht noch nicht fest. Geschmückt wird aber in jedem Fall.

Chemnitz.

Der Chemnitzer Weihnachtsbaum ist am Samstagnachmittag auf dem Markt vor dem Rathaus aufgestellt worden. Nach Angaben der Stadtverwaltung ist die 40 bis 50 Jahre alte Fichte etwa 20 Meter hoch. Durch die drei Meter tiefe Bodenhülse, in die der Baum verschwindet, bleiben somit etwa 17 Meter sichtbar. Die Fichte stand zuvor im Forstrevier Wildenthal des Staatsbetriebes Sachsenforst in Eibenstock (Erzgebirgskreis) und wurde am Samstagfrüh gefällt und mit dem Tieflader nach Chemnitz transportiert.

Glühwein und Bratwurst, wie in früheren Jahren üblich, gab es aufgrund der Corona-Schutzauflagen am Samstag zwar nicht. Viele Passanten haben es sich laut Beobachtern trotzdem nicht nehmen lassen, das Aufstellen des Baumes zu verfolgen.

Ab 23. November soll der Marktplatz laut Stadtverwaltung dann auch weihnachtlich geschmückt werden. Ob und in welcher Form ein Weihnachtsmarkt stattfinden kann, steht jedoch noch nicht fest. Zwar ist der Budenzauber noch nicht endgültig abgesagt. Wegen der geltenden Corona-Schutz-Verordnung findet er aber im November nicht statt. Die Stadtrats-Fraktionen tüfteln jedoch noch an einer Variante für Dezember. (samü/soma)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
66 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 8
    3
    698236
    08.11.2020

    Warum geht es nicht mit wahrer Besinnlichkeit. Das wünschen wir uns alljährlich und meinen es oberflächlich. Dieses Jahr ist ist es halt Realität. Das dürfte doch nicht schwerfallen. Besinnen wir uns doch auf Gesundheit und Wohlergehen. Davon profitiert letztendlich unsere Wirtschaft.

  • 9
    11
    Koesser
    08.11.2020

    Nennt den Weihnachtsmarkt eine Demo wie in Leipzig und schon ist alles erlaubt.

  • 17
    8
    sunhiller
    08.11.2020

    MuellerF...
    Sie sind doch ein Gegner von Superspreading Veranstaltungen,
    also nix Weihnachtsmarkt und gut...

    Schade um den schönen Baum, man hätte ihm noch ein Jahr gönnen können...

  • 17
    25
    MuellerF
    08.11.2020

    Und wann fällt endlich die Entscheidung, ob und wie der Weihnachtsmarkt stattfindet? Angekündigt wurde sie ja schon mehrfach- und mehrfach verschoben.
    Ich vermute, diese Hinhalte-Taktik hat nur den Zweck, den zu erwartenden Unmut soweit wie möglich hinauszuzögern. Schluß mit diesem Geeier!

  • 32
    14
    Suppenfrosch
    07.11.2020

    Symbolisch für dieses verrückte Jahr hätte man doch eine Fichte nach Borkenkäferbefall nehmen können. ;)

  • 20
    15
    jeverfanchemnitz
    07.11.2020

    Mal etwas schlecht recherchiert. Dank Cafe Türmer konnten wir einen Glühwein genießen.