Parkautomaten in Burgstädt erbringen weniger Erlöse

Ordnungsamt verzeichnet leichten Rückgang der Einnahmen

Burgstädt.

Rund 6600 Euro hat die Stadt Burgstädt im vergangenen Jahr durch den Erlös an Parkscheinautomaten eingenommen. Das sind reichlich 50 Euro weniger als ein Jahr zuvor. Im Jahr 2016 waren es rund 87.600 Tickets mit Einnahmen von rund 6800 Euro. Burgstädts Ordnungsamtsleiterin sagt auf Anfrage, dass der jetzt relativ geringe Rückgang der Anzahl gelöster Parkscheine vielfältige Gründe haben könne. Kundenbewegungen könnten sich geändert haben. Oder vorhandene kostenfreie oder zeitbegrenzte Parkplätze würden eher genutzt.

Im vergangenen Jahr sind nach Angaben der Behörde insgesamt rund 78.000 Tickets gelöst worden. Knapp 90 Prozent waren Freitickets. 30 Minuten können Autofahrer auf dem Markt, Brühl und Rathausvorplatz kostenlos parken. Anschließend kostet jede angefangene halbe Stunde 25 Cent. Maximal zwei Stunden darf ein Auto auf den gekennzeichneten Parkflächen stehen. Die Anzahl der Freitickets ist hoch und liegt laut Statistik immer bei knapp 90 Prozent. Ordnungsamtsleiterin Müller sieht dabei aber auch eine mögliche Ursache für den Einnahmerückgang. Es sei auch beobachtet worden, dass Freitickets missbräuchlich gezogen würden - also ohne Bedarf, eventuell als Dummerjungenstreich.

Die Stadt will aber am Parkschein-Konzept festhalten, obwohl es von Ladeninhabern auch Kritik gibt. Bürgermeister Lars Naumann (Freie Wähler) hatte in der Vergangenheit gesagt, dass ein ständiger Wechsel der Fahrzeuge in der Innenstadt ermöglicht werden soll. Der Stadtrat hatte 2014 beschlossen, einen vierten Automaten an der Straße der Deutschen Einheit abzubauen, weil er defekt war. Dort werde kein Automat benötigt, hieß es dazu.

Als Ausgaben verzeichnet die Stadt für 2018 nur die Beschaffung von Thermopapier von rund 200 Euro. Diese Summe sei auch in den Jahren 2016 und 2017 nötig gewesen. Im Jahr 2015 wurden etwa 5700 Euro eingenommen, dafür aber mehr als 10.000 Euro ausgegeben. Das Minusgeschäft begründet das Ordnungsamt mit dem Kauf von neuen Parkscheinautomaten. Die alten waren zehn Jahre alt und verschlissen sowie störanfällig.

Bewertung des Artikels: Ø 1 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...