Parksommer: Weniger Gäste als im Vorjahr

8700 Besucher kamen bisher zur Kulturreihe

Etwa ein Fünftel weniger Gäste als voriges Jahr kamen bisher zu den Veranstaltungen des Parksommers in die City. Zur Halbzeit der vierwöchigen Kulturreihe vom 16. Juli bis 16. August zählten die Chemnitzer Veranstaltungszentren C3 bei 39 Konzerten, Poetry Slams sowie Sport- und Kinderangeboten 8700 Gäste. 2019 wurden zur Halbzeit bei weniger Veranstaltungen mehr Besucher registriert: 11.000 Kulturliebhaber nahmen 35 Angebote wahr.

Das wegen Corona nötige Hygienekonzept mit Abstands- und Sicherheitsvorschriften werde von den Gästen akzeptiert und eingehalten, heißt es in einer Mitteilung der Veranstaltungszentren. Um den Abstand zu gewährleisten, sind Kreise auf der Wiese im Stadthallenpark gezeichnet, in denen sich bis zu vier Gäste aufhalten können. "Einige Besucher bringen inzwischen runde Decken mit", heißt es von den Organisatoren. Gesten wie diese und die positive Resonanz von Gästen und Künstlern machten Mut, auch unter besonderen Bedingungen Kultur erleben zu können. Wie in den Vorjahren sind die Poetry Slams besonders beliebt. "Sie begeistern jeden Freitagabend 750 Fans und sind damit jedes Mal restlos ausgebucht", so der Veranstalter. Durchschnittlich besuchten die Abendveranstaltungen rund 500 Gäste.

Aufholbedarf gibt es bei der Crowdfunding-Initiative für den Parksommer 2021. Bisher sind rund 7000 Euro zusammengekommen, 20.000 Euro werden bis 16. August benötigt. Gäste können online und bei Veranstaltungen spenden. Etwa bei der Lesung der Carlowitz-Gesellschaft am nächsten Montag, 18 Uhr. Dann wird der Text "Das Gericht der Götter" eines Chemnitzer Lateinlehrers vorgetragen. (hfn)

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.