Platte - Autogramm - glücklich: Das war das Kiox-Wochenende in Chemnitz

Der Exklusiv-Verkauf des Solo-Debüts von Kraftklub-Sänger Felix Kummer hat Chemnitz und dem Viertel am Brühl drei besondere Tage beschert.

Chemnitz.

Ein Chemnitzer Künstler lockt tausende Menschen in die Stadt. Sie stellen sich drei Tage hintereinander einzig für sein Album in langen Schlangen an; nicht wenige sind über hunderte Kilometer angereist. Wann hat Chemnitz je dergleichen erlebt wie an diesem Oktoberwochenende, da Kraftklub-Sänger Felix Kummer sein erstes Soloalbum "Kiox" vorgelegt hat?

"Stehen die alle für das Album an?", fragt ein Mann mittleren Alters etwas ungläubig einen Jungen, der mit einer weißen "Kiox"-Tüte den Brühl entlanggeht. Die Antwort lautet: Ja. Aber es ist offenbar mehr als die Aussicht auf ein handsigniertes Album, das die Menschen seit Freitag in den nur aus diesem Anlass und nur für drei Tage eingerichteten Plattenladen an die Karl-Liebknecht-Straße zog. "Gute Musik von hier und mit Geist, das muss man unterstützen", findet Uwe Prochnow, der mit seiner Tochter extra aus Hoyerswerda gekommen ist.

Ob als Schallplatte, CD oder kultige Tonbandkassette - von Kummers Album gehen an den drei Verkaufstagen etliche Exemplare über den Tresen. Die auf 1000 Stück limitierten Kassetten sind bereits Samstagmittag ausverkauft. Doch weder das noch Wartezeiten von zeitweilig bis zu knapp drei Stunden scheinen die Euphorie der Besucher zu trüben. Als Dank schreibt Felix Kummer ohne Unterlass Autogramme - und ein breites Grinsen gibt's gratis dazu. "Mittlerweile kann ich sogar mit links ganz passabel unterschreiben", verkündet der 1989 geborene Künstler bei Instagram nach gut acht Stunden Signieren.

Elena Suareza Cronauer ist mit ihren beiden Freundinnen extra aus Mainz angereist. "Das Konzert am Freitagabend war der Hammer. Danach sind wir in die Balboa-Bar auf dem Brühl", erzählt die 27-Jährige begeistert. Am Samstag seien sie dann noch ins Archäologiemuseum gegangen. "Das Bild, das in den Medien von einer Stadt gezeichnet wird ist das eine, aber die Realität kann dann ganz anders sein", betont sie.

Während die Mainzerin schon mehrfach in Chemnitz war, hat das Kiox-Event zwei Brüder aus Dortmund zum ersten Mal nach "Karl-Marx-Stadt" verschlagen. "Die Aktion ist einzigartig", zeigt sich Fritz Sohrwalde auch nach sechs Stunden Autofahrt noch ganz euphorisiert. Ihm haben es vor allem die kritischen Texte auf "Kiox" angetan, sagt er. "Da steht was dahinter", so der 20-Jährige. Und das Autogramm von Kummer auf seiner Platte sei das "Sahnehäubchen".

Die Dortmunder Brüder haben sich, wie manch anderer Kiox-Besucher, ein Zimmer im Hotel "Sächsischer Hof" gemietet, gleich ums Eck. "Fünf Zimmer wurden im Zusammenhang mit dem Album-Verkauf gebucht", sagt Sybille Schleider, die Rezeptionistin. "Wir hätten mehr erwartet, aber die Aktion ist super. Wir brauchen mehr von solchen Events, damit der Brühl lebendiger wird."

Schnelle Rettung bei Hunger oder Durst bot der nahe gelegene Edeka-Markt. Er wurde seit Freitag zeitweise regelrecht überrannt, schildert die stellvertretende Marktleiterin Ines Schönfelder. "Alle Kassen waren geöffnet, die Schlangen gingen dennoch bis hinter zu den Getränken." Ihre Kollegin Steffi Riemel fügt hinzu: "Wir haben alles gegeben, weil es schön ist, wenn der Brühl belebt wird."

Auch am Sonntag, Kummers "letztem Arbeitstag", wie er auf Instagram sagt, standen schon bei Ladenöffnung die Ersten vor der Tür des Plattenladens. Um Teil dieser Aktion zu sein, um später bei lockerer Musik von mit Kraftklub befreundeten DJs eine gute Zeit zu haben - und um ein Gefühl von Exklusivität in ihren Händen zu halten.

Eindrücke aus dem Laden

 
 

Video vom Gratiskonzert zur Kiox-Eröffnung

 
 
21Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    2
    Distelblüte
    19.10.2019

    Man muss och jönne könne... Würde ein mir bekannter Pfarrer sagen.

  • 2
    3
    Einspruch
    18.10.2019

    Wie aussagefähig Album Charts manchmal sind und wie sie zustande kommen, erkläre ich Ihnen jetzt nicht. Und was die politische Haltung betrifft, da sehe ich nicht viel. Ihre Sache, wenn es Sie begeistert.

  • 3
    3
    gelöschter Nutzer
    18.10.2019

    @Einspruch: Wenn Sie ein Problem mit der politischen Haltung des Sängers haben, sagen Sie das einfach, anstatt hier was von gefälschten Verkaufszahlen zu phantasieren. Das ist doch das eigentliche Problem, oder etwa nicht?

  • 2
    4
    Einspruch
    18.10.2019

    Blackadder, für echt gute Musik nutze ich schon lange legale Dienste. Mdr 1ist da sicher nicht dabei. Auch Rappen will übrigens gekonnt sein. Das Sie so eine vulgaere Ausdrucksweise bejubeln, enttäuscht mich. Haette ich von Ihnen nicht gedacht. Das Verkaufszahlen nicht immer so richtig sind, ist Ihnen bekannt?

  • 4
    5
    gelöschter Nutzer
    18.10.2019

    @Einspruch: Sie dürfen nicht nur MDR 1 hören. Auf vielen Radiosendern außerhalb Sachsens (1live, Fritz...) läuft das rauf und runter . Außerdem werden die Albumcharts immer noch nach verkauften Einheiten berechnet.

  • 2
    4
    Einspruch
    18.10.2019

    Sprachlich ist das auch so ansprechend. Wie oft in den einzelnen Titeln verfi.. ., Schei..., Beschi... usw. vorkommt, habe ich irgendwann nicht mehr mitgezählt.Ein wirklich großer Wurf, für manche jedenfalls. Auch interessant, wie oft die Deutschen Album Charts in der Vergangenheit manipuliert wurden, auf einfache Weise. So toll wie es ist, muesste das Album jeden Tag im Radio laufen. Warum tut es das nicht?

  • 4
    4
    gelöschter Nutzer
    18.10.2019

    Kam soeben bei Twitter: bei der Konkurrenz (Offizielle Deutsche Albumcharts) ist er sogar die Nr. 1!!!!

  • 5
    4
    gelöschter Nutzer
    18.10.2019

    An alle ewigen Nörgler hier: das Album von Felix Kummer ist trotz der eingeschränkten Verkaufsmöglichkeiten soeben auf Platz 7 der Deutschen Albumcharts eingestiegen.

    Herzlichen Glückwunsch!

  • 1
    2
    Pedaleur
    17.10.2019

    @Balckadder: Huch, es war nur ein Hinweis auf Ihren Post "Nein, wird es nicht".

  • 2
    3
    gelöschter Nutzer
    15.10.2019

    Was ist so schwer daran zu verstehen? Die Platte gab es im Laden und auf der eigenen Online Plattform von Felix (solange der Vorrat reicht). Nicht im Media Markt, nicht bei Amazon. Der Krasserstoff Link führt dahin.

  • 2
    3
    Pedaleur
    15.10.2019

    @blackadder: Ähm, doch: https://krasserstoff.com/item/110654/

  • 8
    9
    quatschkopf
    14.10.2019

    Das ein Musiker so viel Spott heraufbeschwört spricht für ihn. XD
    Gut gemacht Felix.

  • 6
    9
    Distelblüte
    14.10.2019

    @Hinterfragt: Dafür gibts einen "Witzig" Stempel vom Känguru...

  • 5
    18
    Hinterfragt
    14.10.2019

    Komisch auch, dass hier die Kirche und andere nicht wegen der Sonntagsarbeit gegeifert haben.
    Bei jedem anderem Geschäft hängt man sich da regelmäßig rein um das zu verhindern ...

  • 9
    1
    Kastenfrosch
    14.10.2019

    Chemnitz – wo der Kampf um die Deutungshoheit selbst vor Musikveröffentlichungen und der Länge von Grashalmen nicht Halt macht.

  • 9
    13
    gelöschter Nutzer
    14.10.2019

    @pixelghost: Es ging darum, ob man es woanders kaufen kann und das wird man nicht.

  • 12
    1
    Pixelghost
    14.10.2019

    @Blackadder, bei einem Streaming-Portal kann man es anhören und sich auch offline bereit stellen.

  • 6
    13
    gelöschter Nutzer
    14.10.2019

    @d0m1ng023: Nein, wird es nicht.

  • 4
    12
    gelöschter Nutzer
    14.10.2019

    @

    Wobei ich mal davon ausgeh, dass es dieses Album bestimmt demnächst überall zu kaufen 

  • 13
    6
    d0m1ng023
    14.10.2019

    Naja, die Promotion für die Platte war ja auch ein Selbstläufer... Seit mehr als 2 Monaten läuft die Werbetrommel. Videos auf Youtube, etliche Interviews und Stellungnahmen zu der neuen Platte, letzte Woche der Auftriff bei Late Night Berlin. Und immer wieder mit der Betonung, dass es diese Platte nur an drei Tagen an diesem einen Ort zu kaufen gibt... Is klar, dass dann die Fans dem Kummer die Bude einrennen, für diese eine Platte.

    Wobei ich mal davon ausgeh, dass es dieses Album bestimmt demnächst überall zu kaufen und zum download gibt.

    Marketing at its best...

  • 14
    23
    Lesemuffel
    13.10.2019

    Das größte Ereignis in Chemnitz? Platten eines Popsängers zu verkaufen. Beim Drachenfest am Stausee war es aber schöner. Gut, aus der Schweiz ist deshalb niemand angereist. Schade.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...