Plaudern über das jüdische Leben

Lars und Uwe Dziuballa zu Gast in Veranstaltung der "Da-capo"-Reihe

Deutsch-jüdische Kultur und jüdisches Leben in Chemnitz bestimmen das Programm der nächsten Veranstaltung der Reihe "Da capo - Musikcafé" im Soziokulturzentrum Kraftwerk. Nancy Gibson, Leiterin der Städtischen Musikschule, hat sich Lars und Uwe Dziuballa eingeladen. Beide wuchsen in ihrer Geburtsstadt Karl-Marx-Stadt auf. Nach der Wende lebte Uwe Dziuballa einige Zeit in New York, bevor der gelernte Bankkaufmann und studierte Ingenieur für Elektrotechnik und Elektronik nach Chemnitz zurückkehrte. Der verheiratete Gastronom betreibt mit seinem Bruder und seiner Mutter das Restaurant "Schalom", das einzige jüdische Restaurant im in Sachsen. Im Gespräch mit Nancy Gibson werden die Brüder über Swing, Jazz, Klezmer und andere Töne sprechen. Dabei wird es auch um Chancen gehen, die sich aus dem Wandel in der Stadt und im Land, dem Wachstum der jüdischen Gemeinschaft durch russisch-jüdische Zuwanderung und aus neuen Möglichkeiten ergeben, Judentum offen und selbstbewusst zu leben. (gp)

Das "Da capo-Musikcafé" findet am Donnerstag, 5. März, um 15 Uhr, im Soziokulturzentrum Kraftwerk, Kaßbergstraße 36, statt. Der Eintritt kostet 6 Euro inklusive Kaffee und Kuchen.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.