Polizei löst Corona-Spaziergang auf

Von 20 Personen wurden die Personalien aufgenommen.

Chemnitz.

Am Montagabend gegen 19 Uhr haben 25 bis 30 Personen auf dem Neumarkt einen nicht angemeldeten Corona-Spaziergang veranstaltet. Wie die Polizei am Dienstag mitteilt, wurden die Teilnehmer aufgefordert, den Neumarkt zu verlassen. Laut Polizei konnte weder ein Versammlungsleiter noch eine zuständige Organisation ausgemacht werden, die für die Veranstaltung verantwortlich war. Von 20 Personen wurden die Personalien polizeilich aufgenommen. Nach Angaben der Polizeidirektion Chemnitz sind alle Teilnehmer der Aufforderung nachgekommen und haben den Neumarkt verlassen. (trung)

1515 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 7
    7
    RingsOfSaturn
    09.09.2020

    Angriff ist die beste Verteidigung - hat nur leider nichts mehr mit dem ursprünglichen Thema zu tun...

  • 8
    8
    OlafF
    09.09.2020

    Der Mainstream wendet sich und auf den einführenden Zug springen Udo Lindenberg, Tote Hosen &Co auf. Natürlich mit der üblichen Abgrenzung....Ein Teil der Künstlerbranche traut sich aus der Quarantäne, hoffentlich bildet sich ein gesamtgesellschaftliche Diskurs auf die Ereignisse um Corona. Eine Aufarbeitung, auch des Versagens der Medien ?

  • 13
    13
    censor
    08.09.2020

    Kaßberger - Ich muss über Ihre Antwort milde lächeln, zeigt sie mir doch, dass ich offenbar nicht ganz falsch liege.

    Ihre Behauptung "Von Anfang an kamen im ÖR auch Kritiker der Coronapandemie zu Wort" schreit regelrecht nach einer Begründung und einem Beweis, den Sie leider schuldig bleiben.

    Ich kann Ihnen sagen, was man "von Anfang an" im ÖR mit Kritikern machte: man bezeichnete sie als Verschwörungstheoretiker, und zwar ganz egal, ob sie für strengere Maßnahmen waren oder für Lockerungen.

    So forderte u.a. die AfD Ende Januar die Grenzschließung und Flughafenkontrollen auf Infektionen bei Einreisenden.

    Was die ÖR Medien daraus machten, können Sie in der Sendung des bayr. RF "Quer durch die Woche" vom 30.1.2020 sehen.

    Wochen später waren dieselben Leute wieder Verschwörungstheoretiker - diesmal, weil sie den Lockdown kritisierten.

    Der Virologe Prof. Streeck, der als einziger eine klinische Studie zu Covid-19 am Patienten durchführte, wurde dafür gebasht - von denen, die "das Virus" nur vom Computer und Mikroskop her kennen.

    Ein Prof. Püschel (HH) sollte laut RKI seine pathologischen Studien (Obduktionen) an Corona-Verstorbenen unterlassen, welche die direkten Todesursachen aufklären sollten.

    Den angesehenen Infektions-Epidemiologen S. Bhakdi behandelt man wie einen dummen Jungen. Ebenso Dr. Wodarg, dem wir 2009 die Aufklärung des Schweinegrippe-Impfstoffskandals durch den Untersuchungsausschuss vor dem Europarat verdanken.

    Die einzigen beiden, die bis heute etwas zu sagen haben, sind Prof. Drosten und Dr. Wiehler, die einander gegenseitig recht geben und beide nicht erpicht auf Meinungen von außen sind.

    Wiehler: Unsere Regeln dürfen niemals hinterfragt werden.

    Und nun sind Sie dran.

  • 24
    13
    RingsOfSaturn
    08.09.2020

    @censor: da ist mir @Kaßberger85 zuvorgekommen.

  • 40
    19
    Kaßberger85
    08.09.2020

    Censor, spontanveranstaltungen müssen ebenfalls angemeldet werden. Und zwar vor Ort. Hat keiner getan, also war es eine unangemeldete Demonstration. Wer immer noch behauptet, die Menschen die sich über Telegram wöchentlich organisieren, wären rein zufällig spazieren, der setzt seinen Hut wirklich mit dem Kran auf.

    Und zu deinem anderen Kommentar. Von Anfang sn, kamen im ÖR auch Kritiker der Coronapandemie zu Wort. Jetzt zu behaupten, dies wäre ein Zeichen des Umdenkens ist so absurd, aber recht typisch in der Denkweise von Verschwörungstheoretikern, die sich nur die Nachrichten herauspicken die sie benötigen um ihr eigenen Weltbild zu verfestigen. Und damit ab und an auch mal was von der "Lügenpresse" erlaubt ist, stellt man dann eben einfach Falschbehauptungen auf um deren Recherche für sich selbst als akzeptabel anzusehen. Gleiches Spiel, seit über 7 Jahren.

  • 19
    29
    1005
    08.09.2020

    @Rings....
    Seit wann müssen Spaziergänge angemeldet werden?

  • 10
    16
    klapa
    08.09.2020

    'Ohnehin sei es nicht die Aufgabe der Medien, für die Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen zu werben, auch wenn sie epidemiologisch betrachtet sinnvoll sind.' - sagt Frau Miosga bei Focus. Und fügt hinzu - 'Wir sind ja keine Erziehungsanstalt'

    - https://www.focus.de/kultur/medien/medien-und-corona-tagesthemen-moderatorin-miosga-nicht-unsere-aufgabe-eine-haltung-vorzugeben_id_12403393.html

    Das ist recht erheblich für eine renommmierte ZDF-Sprecherin.

  • 17
    35
    censor
    08.09.2020

    @Olaf- kommt es mir nur so vor oder kommen die Medien langsam aus ihrer Lethargie heraus? Das ZDF hat am Sonntag bei "berlin direkt" auch eine Lippe riskiert (gegen das RKI), und Markus Lanz hatte HHs OB Tschentscher zu Gast, der meinte, Corona sei doch "kein Killervirus", was fast schon Blasphemie ist.

    Hier ein bisschen, dort ein bisschen. Fast wie 1989.

  • 18
    41
    OlafF
    08.09.2020

    Die Volkspädagogen verbieten jetzt sogar Spaziergänge? Es könnte ja sein, das die 25 Spaziergänger zur Erziehung in die Volksschule geschickt werden müssen, damit sie lernen wie man sich als braver Bürger benimmt.

    https://amp.welt.de/debatte/kommentare/article215136854/Corona-Pandemie-Die-Stunde-der-Volkspaedagogen.html

  • 15
    32
    censor
    08.09.2020

    RoS - Spontanversammlungen sind jederzeit möglich und müssen vorher nicht angemeldet werden.

  • 36
    13
    RingsOfSaturn
    08.09.2020

    @censor: die Diskussion hatten wir doch hier auch schon mehrfach: eine politische Versammlung einfach anmelden und fertig.

  • 12
    40
    mops0106
    08.09.2020

    Das geht schon seit Monaten so und die Polizei ist nicht immer freundlich gegenüber friedlichen Menschen.

  • 22
    57
    censor
    08.09.2020

    Es ist unfassbar.
    Nicht mal mehr spazieren gehen darf man.
    Und da fragen immer noch welche, wo denn unsere Freiheiten eingeschränkt würden.

  • 26
    15
    Schwimmerin
    08.09.2020

    Aaach ..., die letzten merkens auch noch. Dauert eben bisschen.

  • 30
    70
    1005
    08.09.2020

    Die Polizei hat "Mut" bewiesen friedliche Spaziergänger unter Zwang fest zu setzen.
    Wo war der Mut und die Verhältnimäßigkeit bei den Krawallen in Connewitz,Stuttgart etc.?
    Pro Spaziergänger war 1 Polizist eingesetzt.