Polizei löst Versammlungen in Chemnitz und Lunzenau auf

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Chemnitz/Lunzenau.

Einsatzkräfte der Polizei haben am Mittwochabend zwei Aufzüge und eine Versammlung in Chemnitz und Lunzenau gestoppt. 

Wie die Polizeidirektion Chemnitz mitteilte, hatten sich gegen 18.10 Uhr zwischen 25 und 30 Personen mit Kerzen auf beiden Gehwegen der Zufahrtsstraße zum Klinikum Flemming versammelt. Offensichtlich seien sie einem Aufruf zu einer zu einer Mahnwache vor dem Klinikum gefolgt. Da keine Versammlungsanzeige vorlag und die laut aktueller Corona-Schutzverordnung zulässige Anzahl von zehn Personen überschritten war, erklärten die Beamten die Versammlung für beendet und forderten die Teilnehmer zum Verlassen des Bereiches auf. Den Angaben zufolge kamen fünf Teilnehmer dieser Aufforderung nicht nach. Die Beamten nahmen die Personalien auf und sprachen Platzverweise aus. 

Im Bereich der Innenstadt stellten Einsatzkräfte, die dort den Angaben zufolge vorsorglich Präsenz zeigten, gegen 19 Uhr zehn Personen an der Brückenstraße fest, die sich augenscheinlich zu einem Aufzug versammelt hatten und gemeinsam in die Innenstadt liefen. Beamte sprachen die Gruppe in der Inneren Klosterstraße an und beendeten den Aufzug. Von sieben noch verbliebenen Teilnehmern nahm die Polizei die Personalien auf und sprach Platzverweise aus. 

Die festgestellten Personalien wurden der Polizei zufolge an die Bußgeldstelle weitergeleitet, wo entsprechende Ordnungswidrigkeitsanzeigen gefertigt werden. 

In Lunzenau waren Polizeiangaben zufolge rund ein Dutzend Personen einem Aufruf in den sozialen Medien gefolgt und hatten sich in der Rochlitzer Straße zusammengefunden. Sie trugen demnach Kerzen und Lampions bei sich und zogen gegen 17 Uhr gemeinsam los. Wenige Meter später stoppten Polizisten den Aufzug und forderten die Teilnehmer auf, den Bereich einzeln zu verlassen, was diese auch taten. (dha)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.