Polizei räumt Spielplätze

Einsätze im Konkordiapark und auf dem Sonnenberg

Die seit dem gestrigen Donnerstag geltenden Nutzungsverbote werden von der Polizei in Chemnitz offenbar strikt kontrolliert. Am späten Nachmittag hat es einen Polizeieinsatz auf dem Konkordiapark gegeben. Beamte haben den Platz geräumt und das Spielplatzverbot durchgesetzt, das wegen der Coronakrise deutschlandweit verhängt wurde. Vor der Räumung hatten sich dort dutzende, überwiegend junge Leute aufgehalten. Der Konkordiapark ist vor allem bei Skatern und BMX-Fahrern beliebt.

Ebenfalls am Nachmittag war die Polizei außerdem auf dem Sonnenberg im Einsatz. Beamte sprachen dort mehreren Jugendlichen Platzverweise aus. Wie eine Sprecherin bestätigte, waren Polizeibeamte nach einem Hinweis zum Bolzplatz an die Augustusburger Straße ausgerückt. Dort waren rund 20 Jugendliche zusammen gekommen. Nach der Allgemeinverfügung des Freistaats Sachsen dürfen Spielplätze seit Donnerstag 0 Uhr nicht mehr für den Publikumsverkehr genutzt werden. (su/dy)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.