Polizei sucht geflüchteten Raser

Lichtenau .

Auf der A4 kurz vor der Abfahrt Chemnitz-Ost sind am Dienstagvormittag ein Honda und ein BMW miteinander kollidiert. Nach bisherigen Erkenntnissen wechselte die 32-jährige Fahrerin des Honda vom mittleren in den linken Fahrstreifen, um ein Fahrzeug zu überholen. Im weiteren Verlauf näherte sich ein bisher unbekannter Pkw mit hoher
Geschwindigkeit und fuhr dicht auf den Honda auf und blinkte links. Infolgedessen brach die Honda-Fahrerin ihren Überholvorgang ab und wechselte zurück in den mittleren
Fahrstreifen, um den unbekannten Pkw durchfahren zu lassen. Danach scherte die 32-Jährige erneut zum Überholen aus.

Der bereits vorbeigefahrene, unbekannte Pkw soll nun stark gebremst haben, sodass die 32-Jährige nach rechts auswich, um eine Kollision zu verhindern. Dabei geriet der Honda ins Schleudern und kollidierte mit einem im mittleren Fahrstreifen fahrenden BMW (Fahrer: 59) sowie der Mittelleitplanke. Honda und BMW kamen danach auf dem linken Fahrstreifen zum Stillstand. Der unbekannte Pkw entfernte sich vom Unfallort. Es soll sich dabei um einen dunklen VW mit Hallenser Kennzeichen (HAL-…) handeln. Beide, sowohl die Honda-Fahrerin als auch der BMW-Fahrer, wurden bei dem Unfall schwer verletzt. Am Honda, dem BMW und der Mittelleitplanke entstand Sachschaden in Höhe von
insgesamt 7500 Euro.

Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, des unerlaubten Entfernens vom Unfallort und der Nötigung im Straßenverkehr aufgenommen und sucht Zeugen. Wer kann Angaben zum unbekannten Pkw und dessen Fahrzeugführer machen? Unter Telefon 0371 8740-0 werden Hinweise bei
der Verkehrspolizeiinspektion Chemnitz entgegengenommen. (fp)
Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...