Polizeieinsatz - Notrufe wegen Spielzeugpistole

Weil sie mit einer täuschend echt aussehenden Spielzeugwaffe durch die Straßen zogen, droht zwei jungen Männern nun Ärger mit der Justiz. Ihretwegen waren laut Polizei am Donnerstag mehrere Notrufe eingegangen, unter anderem vom Hartmannplatz, aus dem Bereich Reichs-/Limbacher Straße und von der Kanzlerstraße. Beamte stellten wenig später auf dem Kaßberg zwei 21-Jährige, teilte die Polizei mit. Einer der beiden aus dem Irak und Syrien stammenden Männer habe tatsächlich eine Pistole bei sich gehabt, die sichergestellt wurde. Dabei habe es sich allerdings um Spielzeug gehandelt. Laut Waffengesetz ist indes auch das Mitführen sogenannter Anscheinswaffen verboten. Es kann als Ordnungswidrigkeit demnach mit Geldbußen von bis zu 10.000Euro geahndet werden. (fp)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...