Rätselraten um Personal der AfD

Partei macht Geheimnis um Landtagskandidaten

Zwickau.

Der Zwickauer AfD-Kreisverband hat seine Direktkandidaten für die Wahl zum Sächsischen Landtag bereits vor gut einer Woche gewählt, hält das Ergebnis aber geheim. Man werde sich erst zu den Kandidaten äußern, wenn diese vom Wahlleiter bestätigt seien, sagte Vorstandssprecher Sven Itzek. Wenige Tage vorher hatte Itzek noch erklärt, er sei lediglich zeitlich noch nicht dazu gekommen, eine Mitteilung zu verfassen. Zur Kandidatenwahl war die Presse nicht eingeladen. Diese Praxis, Kandidaten bis zur Bestätigung geheim zu halten, ist innerhalb der AfD nicht üblich. Die Kandidaten aus dem Vogtland sind seit Oktober 2018 bekannt, jene aus dem Erzgebirge wurden nach der dortigen Wahl vor gut einer Woche bekannt gegeben.

Dagegen ist eine andere Personalie bekannt geworden: Kreisrat Frank Neufert, der bereits die AfD-Kreistagsfraktion verlassen hatte, tritt auch aus der Partei aus und schließt sich genauso wie ein fraktionsloser NPD-Kreisrat der AfD-Abspaltung Aufbruch deutscher Patrioten (AdP) an. In einer Erklärung bezeichnet Neufert die liberale "Alternative Mitte" innerhalb der AfD als "bettnässend" und schließt mit den Worten, man werde "das Altparteiensystem und die AfD jagen". (ael)

Bewertung des Artikels: Ø 1 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...