Rätselraten um Schokoladengeschäft am Brühl

Ein Café auf dem Brühl ist plötzlich dicht. Kunden stehen mit uneingelösten Gutscheinen da. Selbst Insider wissen nicht, warum der Laden jetzt geschlossen hat.

Es sollte ein gemütlicher Nachmittag werden: Ein heißer Kakao an einem kalten Wintertag, auf den hatte sich der Chemnitzer gefreut. Gemeinsam mit seiner Familie wollte er einen Gutschein einlösen, wie er der "Freien Presse" berichtete. Er hatte ihn für das Geschäft "Die Schokolade" im vergangenen Jahr geschenkt bekommen. Aber: Als er den Gutschein jetzt gegen Süßes eintauschen wollte, stand er vor verschlossener Tür.

Das Ladenlokal in Brühlnähe, an der Hermannstraße 3, war trotz ausgeschriebener Öffnungszeit geschlossen. Auch an anderer Stelle kam der vermeintliche Gast nicht weiter: "Weder vor Ort noch telefonisch ist jemand zu erreichen", berichtet er. Der Mann ist nicht der Einzige, der sich über seinen offenbar wertlosen Gutschein ärgert. Auch ein weiterer Chemnitzer, der sich an die "Freie Presse" gewandt hatte, wunderte sich, als er mit seinem Coupon vor den zwar noch eingerichteten, aber geschlossenen Gasträumen stand. Er sagt: "Die Recherchen als Privatperson sind schwierig, aber anscheinend ist die Schokoladen-Fabrik von einem Tag auf den anderen zu und viele Leute sitzen nun auf ihren Gutscheinen, teils im Wert von fast 100 Euro."

Tatsächlich sorgte die plötzliche Schließung des Ladens auch bei Brühl-Insidern für Verwunderung. Claudia Bieder, von der Stadtverwaltung eingesetzte Zentrenmanagerin im Brühl-Büro, habe zwar mitbekommen, dass das Geschäft im vergangenen Jahr - mitten in der Weihnachtszeit - plötzlich verwaist war. Doch sie kenne die Gründe dafür nicht. Sie habe einige Leute gesehen, die ins Schokoladencafé gehen wollten, teils um im Internet angekündigte Veranstaltungen zu besuchen, teils um Gutscheine einzulösen oder einfach um einzukaufen. Wer die Suchworte Schokolade, Brühl und Chemnitz im Internet eingibt, erreicht schnell die entsprechende Webseite. Darauf schwärmen die Betreiber von ihrer Leidenschaft für Schokolade. Der letzte Eintrag stammt allerdings aus dem Jahr 2017. "Freie Presse" hat es getestet: Wer die dort angegebene Funknummer anwählt, hört, dass diese nicht vergeben ist. So ist der Betreiber nicht erreichbar.

Nach "Freie Presse" vorliegenden Informationen hat der Vermieter den Betreibern im Dezember 2018 gekündigt. Die Gründe dafür blieben jedoch bislang im Dunkeln. Wie es mit dem Geschäft weitergeht, ist noch unklar - ausgerechnet jetzt, da sich der Brühl mehr und mehr zur Kneipenmeile entwickelt. Dort eröffneten erst vor wenigen Wochen ein neues Café sowie ein Bistro. "An uns zumindest ist bisher niemand herangetreten, der ein Interesse an den Flächen bekundet hätte", so Claudia Bieder.

Bewertung des Artikels: Ø 4.1 Sterne bei 7 Bewertungen
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...