Räucher-Riese bewacht Tierpark-Spielplatz

Seit Ende vergangenen Jahres hatte es an dem Ausflugsziel nur noch Spielgeräte für Kleinkinder gegeben. Ab heute dürften auch Größere wieder voll auf ihre Kosten kommen.

Der Abbau des Spielplatzes am Eingang des Tierparks hatte im vergangenen Jahr Unverständnis bei vielen Eltern ausgelöst, die dort auf Ausflügen mit ihren Kindern gern Station machten. Doch laut Stadtverwaltung waren die alten Geräte irreparabel verschlissen. Außerdem sei vorgesehen gewesen, die Fläche des Spielplatzes in den Tierpark einzubeziehen. Das wiederum hatte bei Eltern die Befürchtung geweckt, dass der Spielplatz dann nur noch für zahlende Tierparkbesucher zur Verfügung steht.

Doch spätestens am heutigen Freitag kann endgültig Entwarnung gegeben werden. Denn am Morgen sollen die Bauzäune rund um den großen Abenteuerspielplatz beiseite geräumt werden, der zwischen dem Ausflugslokal Pelzmühle und dem Eingangsbereich des Tierparks entstanden ist. Wer das Pelzmühlengebiet häufiger besucht oder die Facebook-Seite des Restaurants verfolgt, dem sind die Arbeiten schon in den vergangenen Wochen nicht verborgen geblieben. Am morgigen Samstag, an dem die Gaststätte laut ihrem Betreiber André Gruhle mit Schulanfangsfeiern ausgebucht ist, soll der neue Spielplatz offiziell eröffnet werden und den bereits vorhandenen kleinen Spielplatz für Kleinkinder ergänzen.


Die Idee für diese Anlage, die den alten Tierpark-Spielplatz mehr als ersetzt, hatte der Gastronom selbst gehabt und war damit an seinen Vermieter, die städtische Wohnungsgesellschaft GGG, herangetreten. "Wir möchten damit die Freizeitregion Rabenstein mit dem Stausee, dem Campingplatz, den Felsendomen, der Burg, dem Kletterwald und dem Tierpark weiter aufwerten", sagt Gruhle, der die Pelzmühle seit 2016 betreibt. Mehr als 100.000 Euro habe er selbst in den neuen Spielplatz investiert, weitere jeweils 30.000 Euro Zuschuss steuerten die GGG und die Stadt bei.

Der neue Spielplatz erstreckt sich auf etwa 2000 Quadratmetern links und rechts des Steges, der von der Pelzmühle zum Tierpark-Vorplatz führt. In seiner Mitte steht Alvin, der nach Gruhles Angaben mit mehr als acht Metern größte Räuchermann der Welt, und bewacht die Anlage, wie der Gastronom scherzhaft sagt. Entworfen wurden der Räuchermann und die meisten der neuen Spielgeräte von Mario Günther, Geschäftsführer der Firma Massivholz-Design aus Raschau-Markersbach bei Schwarzenberg. Er hat mit seinen Mitarbeitern auch schon in Gruhles Lokalen - außer der Pelzmühle noch das Hans im Glück, Diebels Fasskeller und das Miramar - Hand angelegt.

Der Spielplatz füge sich in den bestehenden Baumbestand ein und sei wurzelschonend gebaut worden, erklärt Günther. Mit dem Werkstoff Holz, das nur selten rechtwinklig gehobelt wurde, wolle er den Kindern die Natürlichkeit und mit dessen bevorstehender allmählicher Verwitterung auch die Vergänglichkeit nahe bringen. Insgesamt seien für den Spielplatz rund 33 Kubikmeter Holz -davon neun für Alvin - und mindestens 18 Kilometer Seile für Kletternetze und Schaukeln verarbeitet worden, berichtet Gruhle.

"Haltestelle Pelzmühle - Tierpark" lautet die Aufschrift auf einem Schild, das der Räuchermann in der rechten Hand hält. Denn gleich hinter ihm haben auf einer von meterlangen Pfählen getragenen Strecke zwei hölzerne, dampflokbespannte Züge gestoppt. "Alvin's Himmelszug" steht an den jeweils letzten der drei Waggons, durch die Kinder beim Spielen klettern können.

Ergänzt wird die Eisenbahn durch Geräte zum Balancieren, mehrere Schaukeln, Rutschen, Federwippen und eine Seilbahn. Auch die Rutsche in Form eines Elefanten und das Kletternetz zwischen den Silhouetten von zwei Nashörnern, die schon auf dem alten Tierpark-Spielplatz standen, hat Gruhle aufarbeiten und wieder aufstellen lassen. Eltern oder Großeltern können ihren Kindern und Enkeln von Bänken in kleinen Häuschen aus beim Spielen zusehen. "Sicherheit war uns ganz wichtig", beruhigt Günther Eltern, die sich Sorgen wegen der Höhe der Spielgeräte machen. Die Kontrolleure vom Tüv hätten bei der Abnahme Donnerstagvormittag nur wenige Kleinigkeiten zu bemängeln gehabt, die sofort abgestellt worden seien, berichtet Gruhle und kündigt an, dass der Hausmeister der Pelzmühle den Spielplatz täglich kontrollieren wird.

Die GGG sei froh, für die Pelzmühle einen so engagierten Gastronomen gefunden zu haben, sagt Rocco Brüsch, Leiter Stadt- und Projektentwicklung des Unternehmens. Er sei sich sicher, dass sich das Lokal mit dem neuen Spielplatz noch mehr zu einem Magneten entwickelt.

Auch Bürgermeister Miko Runkel zeigt sich sehr zufrieden mit der gefundenen Lösung. "Ein Abenteuerspielplatz dieser Größe dürfte für Chemnitz einmalig sein und ist eine wunderbare Ergänzung zum Tierpark", sagt er. Jetzt könne der Tierpark um den Bereich vor dem Eingang erweitert werden und Kinder, die das Pelzmühlengebiet besuchen, fänden trotzdem öffentliche und noch dazu sehr attraktive Spielmöglichkeiten. Runkel kündigte an, dass mit der bis 2030 geplanten Umsetzung des neuen Tierparkkonzeptes auch dort kleinere Spielmöglichkeiten und Imbissangebote geschaffen werden sollen. Für Besucher, die lieber in der Pelzmühle speisen wollen, könnte ein zweiter Zugang mit der Möglichkeit eingerichtet werden, den Tierpark zu verlassen und wieder zu betreten, ohne erneut Eintritt zu bezahlen.

Bewertung des Artikels: Ø 3 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...