Rathaus soll einen Aufzug bekommen

Hartmannsdorf will rund 120.000 Euro investieren

Hartmannsdorf.

Die Gemeinde Hartmannsdorf will das Rathaus barrierefrei zugänglich machen. Dies soll mit Hilfe eines Aufzugs gelingen. Der Bau- und Umweltausschuss beschäftigte sich deshalb in seiner jüngsten Sitzung mit dem Vorhaben.

Laut Bürgermeister Uwe Weinert (CDU) kann der Zugang zum Aufzug ebenerdig vom Haupteingang aus erfolgen. Das Bauwerk soll als Außenlift angebaut werden. Damit könnten der Ratssaal sowie Verwaltungsräume im ersten Obergeschoss auch für diejenigen Besucher erreichbar sein, die den Weg durch das Treppenhaus nicht oder nur mit viel Mühe bewältigen können.

"Die Bevölkerung im Dorf altert. Immer mehr Menschen sind auf einen Rollator oder Rollstuhl angewiesen", sagte Weinert. Im Ratssaal finden die Sitzungen des Gemeinderates statt. Im Ausschuss ging es deshalb vor allem um die Frage, ob mit dem Umbau allein die Teilnahme an den Beratungen und Abstimmungen des Gremiums ermöglicht werden soll. Die Ausschussmitglieder plädierten für die Investition. Das Rathaus befinde sich in einem Altbau, in den 1925 das damalige Gemeindeamt eingezogen ist, so Weinert. Der Lift sei für das Gebäude die günstigste Lösung. Falls das Landratsamt Mittelsachsen dem nach einer ersten Schätzung rund 120.000 Euro teuren Vorhaben zustimmt, solle das Geld im Gemeindehaushalt für 2019 eingeplant werden, fügte der Bürgermeister hinzu. (tür)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...