Ratsfraktion will Grundschule Adelsberg erweitern

Einnahmen aus beschlossenem Verkauf eines Grundstücks an Thyssen-Krupp sollen dafür verwendet werden

Die Fraktionsgemeinschaft von CDU und FDP im Chemnitzer Stadtrat will die Einnahmen aus dem beschlossenem Verkauf eines städtischen Grundstücks an der Leipziger Straße für einen Anbau an der Grundschule Adelsberg verwenden. Wie die Fraktion in einer Pressemitteilung erklärt, seien mit dem Verkauf des Areals Einnahmen in Höhe von 1,5 Millionen Euro verbunden. Das Geld sollte der Bildungseinrichtung zugute kommen, die seit Jahren unter beengten Platzverhältnissen leidet.

Der Stadtrat hatte am vergangenen Mittwoch beschlossen, eine Teilfläche des Gewerbegebietes an der Leipziger Straße an den Thyssen-Krupp-Konzern zu veräußern. Das Unternehmen plant an dem Standort die Herstellung von Maschinen für die Produktion von Batterien, die in Elektroautos zum Einsatz kommen sollen.

Angesichts der anhaltenden Raumknappheit an der Grundschule Adelsberg schlage die Fraktion vor, das Geld unmittelbar für Planungen und den Bau eines Anbaus an der Einrichtung zu investieren. In Adelsberg sei der Bedarf am höchsten, sowohl was die Grundschule als auch die Kita anbelangt, begründete die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Ines Saborowski den Vorschlag. Mit den Mitteln aus dem Verkauf sehe sie die Möglichkeit, "schnellstmöglich eine Erweiterung zu bauen". (fp)

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...