Reiseführer verwechselt Schlösser

Das aktuelle Marco-Polo-Heft empfiehlt Augustusburg als Motorradschloss. Illustriert wird der Tipp mit einem Gebäude, wo Motorradfahrer mitunter ganz schön alt aussehen.

Augustusburg/Brühl.

Die lustige Geschichte vom traurigen Motorradfahrer im Schloss Augustusburg geht so: Der Mann stand in voller Leder-Montur an der Kasse des Schlosses und wollte wissen, wo denn nun die Rallye startet. Das Kassenpersonal war zunächst verwundert, blieb aber standhaft mit dem Hinweis, dass es mit Sicherheit keine Motorrad-Rallye durch den Schlosspark gebe. Der ist schließlich einer der am aufwendigsten gestalteten Barockgärten Deutschlands. Der Motorradfahrer musste schließlich einsehen: Er hatte sich verfahren. Statt in Schloss Augustusburg in Mittelsachsen war er in Schloss Augustusburg in Brühl bei Köln gelandet.

So eine Verwechslung kann schon mal passieren. Der Mitte Juni erschienene Marco-Polo-Reiseführer "Hin & Weg" Deutschland empfiehlt auch einen Ausflug zum "Motorradschloss" Augustusburg - das "erzgebirgische Mekka für Liebhaber klassischer Motorräder", so heißt es. Das Motorradmuseum wird empfohlen sowie Abstecher nach Scharfenstein, Zschopau oder Lichtenwalde. Illustriert ist der Tipp jedoch mit einem Foto des Schlosses Augustusburg in Brühl. Claudia Link vom Verlag MairDumont bedankt sich für den Hinweis auf das falsche Foto, bedauert den Irrtum und sagt, dass der Fehler bei einer weiteren Auflage des Buches korrigiert werde.


Christiane Winkler von der Schlossverwaltung in Brühl nennt es "unschön", dass die beiden Schlösser Augustusburg im Reiseführer zusammengewürfelt wurden. Sie hat die lustige Geschichte vom traurigen Motorradfahrer berichtet. Winkler sagt, es komme immer wieder vor, dass ganze Reisegruppen in Brühl im Kassenraum stehen, die gar nicht angemeldet sind.

"Die Information, dass man sich um etwa 600 Kilometer verfahren habe, kann schon mal Bestürzung bei den Reiseleitern auslösen", sagt sie. "Zumal, wenn Übernachtungen gebucht wurden." Schloss Augustusburg in Brühl habe da gar keine Möglichkeiten.

Im Gegensatz dazu gibt es im Schloss Augustusburg in Mittelsachsen eine Jugendherberge. Die Geschäftsführerin der Schlossbetriebe, Patrizia Meyn, sagt, dass es auch hier immer mal wieder zu Verwechslungen kommt. Meistens seien es aber nur telefonische Anfragen. "Es gibt Rückfragen zu Führungen, die gar nicht bei uns gebucht sind, oder es rufen Reiseleiter an und erklären, dass sie bei Köln im Stau stehen und erst in 20 Minuten da sind", so Patrizia Meyn, die selbst 2016 im Schloss Augustusburg in Brühl zu Gast war und sich dort unter anderem auch das prunkvolle Treppenhaus anschaute, das von Architekt und Baumeister Balthasar Neumann (1687-1753) entworfen wurde. Sie sagt: "Eigentlich müssten wir uns mal gegenseitig besuchen."

Die zwei Schlösser Augustusburg haben äußerlich nicht viel gemeinsam. Schloss Augustusburg in Brühl entstand 1725 als prunkvolles Rokoko-Bauwerk mit einem weitläufigen Barockgarten. Das hiesige Schloss Augustusburg ist gut 150 Jahre älter und wurde als Jagdschloss für den Kurfürsten August erbaut.

Die zwei Schlösser haben andererseits mehr gemeinsam als nur den Namen. Beide Einrichtungen stehen unter Landeshoheit. Zu beiden Schlössern führt eine Schloßstraße, Schloss Augustusburg ist ein verknüpfter Bestandteil der frischgekürten Welterbe-Montanregion Erzgebirge. Schloss Augustusburg in Brühl ist bereits seit 1984 Unesco-Welterbestätte.


1000 Reiseziele in Deutschland

Marco-Polo-Hefte sind mit rund 260 Titeln nach Unternehmensangaben zufolge die größte Reiseführerserie in Deutschland und mit einem Marktanteil von rund 25 Prozent Marktführer in Deutschland und Europa. Verlagsangaben zufolge werden die Reiseführer in sieben Sprachen übersetzt. Jedes Büchlein verfügt über eine herausnehmbare Faltkarte und über einen Atlasteil. 2008 und 2012 wurden die Reiseführer überarbeitet und neustrukturiert.

Seit 2008 gibt es online eine Community mit fast 25.000 registrierten Nutzern. Hier können sich Reiselustige miteinander austauschen, Fotos, Videos und Alben veröffentlichen.

Der Reiseführer "Hin & Weg Deutschland" ist am 15. Juni erschienen und bildet 1000 Reiseziele in Deutschland ab. Das Buch hat 480 Seiten und kostet 12 Euro. (mbe)

Bewertung des Artikels: Ø 3.7 Sterne bei 3 Bewertungen
1Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 6
    0
    fnor
    17.08.2019

    "Eigentlich müssten wir uns mal gegenseitig besuchen." Sollten die Verantwortlichen wirklich machen. Ggf. entwickelt sich ja eine echte Schloss-Partnerschaft, wie sie Orte auch pflegen. Diese strahlt sicher mehr Prestige aus als "Die sehenswerten Drei". Ein gemeinsamer Marketingauftritt könnte auch die Verwechsungen reduzieren.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...