Revolution Chemnitz: Die Maschinenpistole fehlte noch

Die beschuldigten Gründer der mutmaßlichen Terrorgruppe bleiben auch nach über sechs Monaten U-Haft hinter Gittern. Ihre Anklage steht noch aus.

Karlsruhe/Chemnitz.

Unter dem Titel "Revolution mit dem Luftgewehr" spottete am 2. Oktober 2018 eine gewisse Vera Lengsfeld über das Bundeskriminalamt (BKA) und die Bundesanwaltschaft. Bei Razzien zuvor waren sieben verdächtige Gründer einer mutmaßlichen Terrorgruppe namens "Revolution Chemnitz" in U-Haft genommen worden. Tage später folgte eine weitere Inhaftierung. "Das tapfere Schneiderlein" sei ist nichts dagegen, schrieb die frühere Bürgerrechtlerin Lengsfeld auf ihrer Webseite. Die Bundesanwaltschaft habe sich zu sehr in Grimms Märchen vertieft. Die zunächst sieben "auf einen Streich" Festgenommenen bezeichnete sie schlicht als "Maulhelden", die zwar "von der Beschaffung halbautomatischer Waffen gefaselt" hätten, doch sei ja nur "ein Luftgewehr beschlagnahmt" worden, "um das die sieben Rechtsterroristen hätten würfeln müssen, um den entscheidenden Startschuss für die geplante Revolution zu geben", spottete Lengsfeld.

Der Bundesgerichtshof beurteilt den Fall jetzt mit weniger Belustigung. Die Untersuchungshaft dauert an, entschied sein dritter Strafsenat, nachdem die Verdächtigen um Rädelsführer Christian K. seit mehr als sechs Monaten einsitzen und die Fortdauer der Haft zu überprüfen war. Weiterer Vollzug stehe "nicht außer Verhältnis zu der Bedeutung der Sache und der im Falle einer Verurteilung zu erwartenden Strafen", urteilten die Richter Jürgen Schäfer, Margret Spaniol und Johannes Berg.


Immerhin waren bereits Typen echter Schusswaffen in der Chat-Runde benannt worden. Von einer meist von Spezialkräften genutzten Heckler-und-Koch-Maschinenpistole MP 5 und einer Walther P99-Pistole, in fünf Bundesländern als Polizeiwaffe genutzt, war die Rede. Als Waffenbeschaffer hatte die Gruppe Tom W. auserkoren, den ehemaligen Kopf der 2007 verbotenen Mittweidaer Neonazi-Kameradschaft "Sturm 34", die auch als kriminelle Vereinigung gilt.

Nach mehr als 15 Durchsuchungen haben die Ermittler 16 Mobiltelefone ausgewertet, 900.000 Daten erfasst, 247 Asservate sichergestellt und 75 Zeugen vernommen. Neben den acht Beschuldigten gibt es inzwischen zehn gesondert Verfolgte. Dabei handelt es sich um Teilnehmer jener patrouillen-artigen Bürgerwehr-Aktion, mit der ein Teil der "Revolution Chemnitz"-Beschuldigten nach einer von der rechtsextremen Bürgerbewegung "Pro Chemnitz" initiierten Demonstration am 14. September 2018 auf der Chemnitzer Schloßteichinsel grillende, junge Leute bedrängte. Ein aus dem Iran stammendes Opfer wurde von einer geworfenen Flasche am Kopf verletzt. Laut Chatverlauf der Gruppe war das nur ein "Probelauf". Wie die Ermittler festhielten, ging es den Beschuldigten darum, die Chemnitzer Unruhen im September 2018 zu nutzen, um mit gewaltsamen Aktionen am 3. Oktober 2018 in Berlin einen Systemwechsel einzuleiten.

Zwei Beschuldigte haben in Vernehmungen eingeräumt, dass die zu besorgenden Schusswaffen im Zusammenhang mit der in Berlin ins Auge gefassten Aktion zum Einsatz kommen sollten. Dort, wo laut Rädelsführer Christian K. "die Leute" säßen, die "abgesetzt werden müssen". Die Gewalttätigkeiten waren als symbolträchtiger Auftakt für weiteres Vorgehen gedacht, in das auch "normale Bürger" und die Polizei hätten einbezogen werden sollen. Ziel: Das "Regime" zu "stürzen".

Bewertung des Artikels: Ø 3.5 Sterne bei 2 Bewertungen
26Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 2
    3
    Lesemuffel
    vor 23 Stunden

    Bin wieder aus Finnland zurück. Schön, einige Zeit in einem Land ohne Hysterie verbringen zu dürfen. Wenn ich nun diese Beiträge zu diesem irren Luftgewehrsturm mit tollem Namen "Revolution ..." lese, ist der Fall klar. (sind Revolutionen nicht immer Sache der Linken gewesen?) Der BA braucht nur das Forum hier zu lesen. Hat man eigentlich mal wieder etwas von der Sauerland-Truppe gehört? Ist wohl untergegangen?

  • 8
    6
    13.06.2019

    Vielleicht sollte man mal die Kirche im Dorf lassen?

  • 7
    5
    MuellerF
    13.06.2019

    @Lesemuffel: Die Bedeutung von Gänsefüßchen ist Ihnen doch sicher geläufig?
    Nicht ich betreibe die Spaltung der Gesellschaft, sondern Menschen, die andere nach deren Herkunft, Hautfarbe, Religion beurteilen & sich auf Grund dieser Merkmale sogar anmaßen, diesen Gewalt anzutun- Leute wie "Revolution Chemnitz" eben! Nebenbei bemerkt bin ich selbst "Biodeutscher".

  • 5
    4
    Distelblüte
    13.06.2019

    @Strielo: Insider?

  • 3
    5
    Strielo
    13.06.2019

    Knallerbsen waren auch noch im Spiel

  • 10
    8
    Malleo
    12.06.2019

    MuelleF
    Nun, dann veranlassen Sie mal, daß die Gemüsemesser ausschließlich aber wirklich ausschließlich zum Gemüseputzen verwendet werden.
    Die Frage, wer eher selten damit kein Gemüse putzt, können Sie selbst beantworten.
    distel...
    Bei mir und nicht nur bei mir klingen seit 2015 ein paar Glocken mehr.
    Ach, das Netzwerk gibt es noch.
    Sie sind ja eine Allwissende!

  • 7
    5
    Lesemuffel
    12.06.2019

    @müller F: Was soll denn die Verwendung von Begriffen wie "Biodeutscher" und "nicht deutsch aussehend? Ist es jetzt in bestimmten Kreisen Mode geworden die Gesellschaft in Deutschland neben der inflationär verwendeten Begriffe wie Neonazi bzw. Nazi auch noch in die von Ihnen genannten Begriffe zu marginalisieren? Was bezwecken Sie mit so einer Spaltung der Gesellschaft? Der Integration nützt das gegenseitige Ausspielen von unterschiedlichen Gruppen nichts. Ist für Sie "Biodeutscher" das neue Kainsmal?

  • 16
    13
    MuellerF
    12.06.2019

    @BlackSheep: Was heißt denn Panik & wer hat die überhaupt? Ist Berichterstattung gleich Panikmache? Ist Strafverfolgung von bereits begangenen & weiterhin geplanten Verbrechen Panikmache? Vor dieser konkreten Gruppe muss man keine Panik mehr haben, denn sie sind ja gefasst-andere mit gleichen Ideen im Kopf laufen noch frei herum. Auch das ist kein Grund zur Panik, aber einer zur Wachsamkeit !

  • 15
    15
    Einspruch
    12.06.2019

    Diejenigen, die gleich wieder mahnend mit dem Zeigefinger wedeln, haben offenbar die Gabe, ganz schnell zu vergessen, wer häufig durch Messerstecherein auffällt, auch welche mit Todesfolge, aber da sind ja dann die Bürger so intolerant und regen sich auf.
    Auch das wir jetzt schon Videoüberwachung brauchen oder wer kurz nach Ankunft als Hilfesuchender in Chemnitz für einen Polizeieinsatz sorgte, bei dem die bereits gebastelte Ladung so brisant war, das sie vor Ort entschärft werden musste, wird fröhlich ausgeblendet. Es gäbe noch mehr Beispiele, auch von linker Gewalt. Insofern ist die Aufregung also eher lächerlich. Auch den letzten Satz von Black Sheep kann man unterschreiben.

  • 20
    8
    MuellerF
    12.06.2019

    @christophdoerffel: Richtig! Und man sollte auch nicht übersehen, dass mit ein wenig Phantasie durchaus auch Alttagsgegenstände zu Waffen werden können. Bei 9/11 nutzte man Flugzeuge, in Berlin & Nizza LKWs, um nur mal 2 von unzähligen Beispielen zu nennen. Entscheidend ist/ war jeweils DER WILLE, Andere zu verletzen oder zu töten- und den hat "Revolution Chemnitz" im eigenen facebook-Chat dokumentiert.

  • 20
    17
    BlackSheep
    12.06.2019

    @MuellerF, es geht mir nicht darum diese Truppe zu verharmlosen. Allerdings sollte man mal darüber nachdenken was Malleo und Lesemuffel geschrieben haben. Mal drastisch formuliert, fragt man sich im Ausland ob die Deutschen noch alle Latten am Zaun haben, wenn Sie panik vor einer Truppe mit nem Luftgewehr verbreiten.
    Ein Gefährder aus einem Kriegsgebiet und ein paar möchtegernbefreier die Kampf nicht kennen, haben für micht schon eine unterschiedliche Wertigkeit.

  • 21
    16
    christophdoerffel
    12.06.2019

    Der NSU hat auch mit Knallerbasteln in der Garage angefangen.

    Gut das hier von Seiten der Sicherheitsbehörden eingegriffen wurde, eh diese Gewalttäter an scharfe Waffen gekommen sind.

  • 20
    19
    Distelblüte
    12.06.2019

    @Malleo: Ist das so. Ab wann klingen denn bei Ihnen die Alarmglocken? Muss es erst Tote geben?
    Egal wie dilettantisch sich die Männer angestellt haben - wir brauchen absolut keinen NSU 2.0. Und dessen Netzwerk ist ja immer noch da, egal wie sehr von behördlicher Seite weggeschaut wird.
    Das Kleinreden solcher krimineller Energie mag Tradition in Sachsen sein, aber es hat mehr Schaden als Nutzen gebracht.

  • 24
    21
    Blackadder
    12.06.2019

    Wie hier terroristische Aktivitäten verharmlost und lächerlich gemacht werden, zeigt erneut, dass rechte Gewalt von vielen hier im Forum als weniger schlimm erachtet wird.

    Ich bin mir sicher, bei linksextremen oder islamistischen Anschlagsplänen würden vielen hier schon der reine Vorsatz reichen, um harte Strafen zu fordern, vorhandene Waffen wären gar nicht nötig.

  • 23
    12
    MuellerF
    12.06.2019

    @BlackSheep: Weil der zuständige Richter in Rashid K.'s Fall eine offenbar falsche & unverständliche Entscheidung getroffen hat, soll man die gleichen falschen Maßstäbe an "Revolution Chemnitz" anlegen, die ihre Gefährlichkeit in Wort & Tat bereits ebenfalls bewiesen haben? Das kann nicht Ihr Ernst sein!

  • 16
    27
    Einspruch
    12.06.2019

    Wir können alle froh sein, dass man nicht auch noch eine Wasserpistole bei denen gefunden hat.

  • 19
    24
    BlackSheep
    12.06.2019

    https://www.spiegel.de/panorama/justiz/moenchengladbach-wie-der-gefaehrder-raschid-k-geschont-wird-a-1271780.html
    Gerade angesichts dieser Dinge wirkts ziemlich peinlich, welche mit nem Luftgewehr so aufzubauschen.

  • 29
    19
    MuellerF
    12.06.2019

    @Lesemuffel: Es spielt einfach keine Rolle, wie realistisch die Zielsetzung dieser Truppe war oder welche Waffen sie bereits hattten oder nicht! Die RAF hatte auch objektiv betrachtet keine Chance, ihre Ziele zu erreichen; das hat sie aber nicht von ihren Verbrechen abgehalten.
    Für Sie als (vermutlich) "Biodeutschen" ist die Gefahr relativ gering, ins Visier von "Revolution Chemnitz" oder ähnlichen Gruppen zu geraten, für "nicht deutsch" aussehende Menschen gilt das aber nicht, wie schon die erste Aktion dieser Gruppe am Schloßteich beweist.

  • 14
    21
    IchundIch
    12.06.2019

    @Distelblüte Inlandsterrorismus mit einem Luftgewehr ?

  • 25
    22
    Malleo
    12.06.2019

    Lesemuffel
    Mich fragte letztes Jahr in Norwegen ein Hotelgast, was in D los sei.
    Ihm komme dieses Land mit Merkel vor wie eine Hippiekolonie auf Hasch.
    Ich bejahte mit einem Lachen, weil der Vergleich passt.
    Aber leider ist es grottentraurig.

  • 23
    23
    Malleo
    12.06.2019

    distel..
    Merken Sie irgend wann einmal, wie eklatant weltfremd Ihre "Beiträge" sind?
    Acht Halbstarke planen mit Luftgewehr einen Umsturz.
    Wie fragil muss diese sogenannte wehrhafte Demokratie sein, um solchen Unsinn auch noch in die Öffentlichkeit zu stellen?
    Ein echte Schmierenkomödie!
    Was machen dann IS Schergen, die an chemischen Waffen hier in diesem Land rumbasteln?
    Jugend forscht??

  • 22
    12
    Lesemuffel
    12.06.2019

    Befinde mich gerade in Finnland. Meine finn. Kollegen machen sich ernsthaft Sorgen um Deutschland. Sie fragen, ob das alles, was man seit einigen Monaten hört und liest, tatsächlich real ist oder Realsatire. 8(acht) etwas bescheiden mit Intelligenz ausgestattete Burschen mit einem reisserischen Namen bedacht, sollen einen Umsturz durchführen wollen? Und kluge, gebildete Männer vom BGH verbreiten Angst. "Hattet ihr nicht einst einen Hauptmann von Köpenick, der die Obrigkeit an der Nase herumgeführt hatte?"Ist er wieder da?" fragten sie. Ich wusste nicht was ich sagen sollte. Was hättest Du, lieber Mitdiskutieren geantwortet?

  • 23
    9
    DTRFC2005
    12.06.2019

    Ich bin ja auch nicht mit allem einverstanden, aber welches System gesellschaftlicher Natur schwebt ihnen da vor ? Ich las, und bitte verzeihen Sie, wenn ich gerade dieses Beispiele nenne, im Grundsatzprogramm der AFD folgenden Abschnitt. Zitat:"Die Alternative für Deutschland bekennt sich zur deutschen Leitkultur, die sich im Wesentlichen aus drei Quellen speist: erstens der religiösen Überlieferung des Christentums, zwei-tens der wissenschaftlich-humanistischen Tradition, deren antike Wurzeln in Renaissance und Aufklärung erneuert wurden, und drittens dem römischen Recht, auf dem unser Rechtsstaat fußt." Leider wird nicht genau definiert, was genau man aus den drei jeweiligen Quellen als erstrebenswert erachtet. Ich bin bisher nicht wirklich dahintergestiegen und kann somit nur Vermutungen anstellen.

  • 29
    21
    Distelblüte
    12.06.2019

    Hier darf man von Inlandsterrorismus sprechen.

    @Interessierte: Auch die Wiederholung Ihres Kommentars macht ihn nicht besser.

  • 14
    36
    Interessierte
    12.06.2019

    Ich gehöre zwar nicht zu dieser Gruppe , aber ich wäre auch für einen Systemwechsel
    Und das gab es schon einmal nach 30 Jahren , damals wurden diese aufmüpfigen Menschen auch eingesperrt und dann hatte sich doch etwas geändert - nach 40 Jahren …
    Da sind nun noch 10 Jahre Zeit , bis wieder 40 Jahre ´rum sind - und sich wieder was ändern könnte - das Samenkorn bzw. die Zeichen sind gelegt ...

  • 17
    34
    Interessierte
    12.06.2019

    Ich gehöre zwar nicht zu dieser Gruppe , aber ich wäre auch für einen Systemwechsel
    Und das gab es schon einmal nach 30 Jahren , damals wurden diese aufmüpfigen Menschen auch eingesperrt und dann hatte sich doch etwas geändert - nach 40 Jahren …
    Da sind nun noch 10 Jahre Zeit , bis wieder 40 Jahre ´rum sind und sich was ändert !!!



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...