Rund 1000 Menschen protestieren gegen Flüchtlingsunterkunft in Einsiedel

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

2929 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    1
    Pedroleum
    05.10.2015

    @aussaugerges, Zitat: „Schinderhannes ihre Meinung zählt nicht. Sie sind gekauft.“

    Darf ich diesbezüglich den sächsischen Kolumnisten Michael Bittner zitieren: „Wer nur den Vorwurf der Korruption gegen einen Gegner erhebt, der will sich die Arbeit ersparen, dessen Argumente sachlich zu widerlegen.“

    (vgl. http://michaelbittner.info/2014/12/08/der-gekaufte-gegner/)

  • 1
    1
    gelöschter Nutzer
    05.10.2015

    @ aussaugerges:

    Da täuschen Sie sich aber, wie in so vielen. Das passt in Ihr Bild. Sie mit Ihrer verzerrten Wahrnehmung und ihren Verschwörungstheorien.
    Ich war nie und bin nicht käuflich oder gar erpressbar.

  • 2
    0
    Pedroleum
    05.10.2015

    @GrafZ, Zitat: „Im Übrigen ist es ohnehin die Frage, ob Deutschland oder doch Ungarn das Dublin-Abkommen III gebrochen hat.“

    Wenn ich folgenden Artikel vom 24. Juni 2015 richtig verstehe, hat Ungarn Dublin III im Juni suspendiert: http://www.pesterlloyd.net/html/1526ungarndubliniii.html

  • 2
    5
    aussaugerges
    05.10.2015

    Schinderhannes ihre Meinung zählt nicht.
    Sie sind gekauft.

  • 4
    7
    gelöschter Nutzer
    04.10.2015

    @ aussaugerges:

    Es gab in der Zone bis zu 200000 IM's. Dazu musste man nicht in der SED sein. Vielleicht waren Sie auch dabei? Sie sind doch gegen alles. Außer für die Russen...

  • 4
    4
    aussaugerges
    04.10.2015

    Solche DDR Hetzfilme habe ich noch nie angesehen.
    Die sind alle losgelöst von der Wirklichkeit.

  • 1
    7
    gelöschter Nutzer
    04.10.2015

    @ PeKa

    Pegida- oder gar Thor Steinar T-Shirts wird man dort bestimmt auch los...

  • 3
    3
    aussaugerges
    04.10.2015

    Freigeist:
    Diese Stasi Hype ist apokalyptisch.
    Ich habe in einen Montagebetrieb gearbeitet und von uns war keiner in der Partei.
    Wir haben alles gesagt: Rote Socke Schwarze Hand,usw.
    Wer aber Sabotage Schmierein gemacht hatte Probleme.
    Und auch hier haben Schleuser Millionen verdient.

    Schön das wir wieder ein Staat sind aber nicht die ewigen Südenböcke.
    Und alles ,alles Stasi.
    Diese Filme sind unterste Schublade.

  • 3
    3
    gelöschter Nutzer
    04.10.2015

    @Freigeist14: »Weissensee« ist tatsächlich ein Machwerk, ein typisches Produkt dieses pervertierten Gebildes, das aus den beiden untergegangenen deutschen Teilstaaten hervorgegangen ist. Die DDR wird darin genauso verunglimpft wie heute die Menschen verunglimpft werden, die Deutschland wieder in das verwandeln wollen, was es einmal war: ein wunderbares und lebenswertes Land, in dem das eigene Volk etwas galt und eine Zukunft hatte.

  • 2
    5
    gelöschter Nutzer
    04.10.2015

    @maxmeiner: Wie viele Semester (Völker)Rechtswissenschaft haben Sie denn studiert? Aber schön dass, Sie auf Anerkennungsgründe nach dem Genfer Abkommen hinweisen. Leider dürfte sowohl die Anerkennungsprxis in Deutschland und schon gar nicht Ihre Wünsche mit dem decken, was dort steht. Im Übrigen ist es ohnehin die Frage, ob Deutschland oder doch Ungarn das Dublin-Abkommen III gebrochen hat. Schönen abend noch.

  • 6
    1
    gelöschter Nutzer
    04.10.2015

    @aardvark,das Tier ist ein Tier und der Mensch ist ein Mensch.
    Im Gegensatz zu Ihnen(also ich meine Sie) sollten wir abschätzen können welche schwerwiegenden Folgen das Handeln von heute haben kann.
    Wenn heute im Kindergarten schon zweierlei Essen gekocht wird ist die Integration schon bei den Kleinen gescheitert.
    Wir haben aus der früheren Zeugung von Parallelgesellschaften nichts gelernt.

  • 5
    6
    gelöschter Nutzer
    04.10.2015

    Wer sich schnell eine goldene Nase verdienen möchte, der sollte jetzt in diesen Tagen einen Bratwurst- oder Getränkestand vor dem ehemaligen Pionierlager in Einsiedel aufstellen und die Sachen dort verkaufen.

  • 9
    2
    maxmeiner
    04.10.2015

    Es sind keine Flüchtlinge gem. UN Flüchtlingskonvention. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Den Schutzstatus behalten sie nur, wenn sie in ein sicheres NACHBARLAND fliehen und dort bleiben - wie z.B. die Palästinenser. Wenn sie von dort aus mit illegalen Grenzüberschreitungen in Dritt-, Viert-, oder noch mehr Länder weiterreisen, haben sie diesen Status verspielt und sind - gem. Flüchlingskonvention - als Reisende anzusehen. Ergo - die Bundesregierung und ihre Jubelperser begehen Völkerrechtsbruch - gegen ihr eigenes Volk. Wer friedlich zu Besuch kommt, klingelt an der Haustür und rennt nicht dreist ins Wohnzimmer, um Kost, Obdach und Geld zu fordern. Der Hausherr entscheidet, ob er die Türe öffnet und den Besuch - geladenen uder ungebetenen - einlassen und bewirten will. Ein Funken gesundes Rechtsempfinden sollte man sich in Zeiten von 24 Stundenpropaganda schon bewahren, ohne von selbsternannten Gutmenschen dafür an den Pranger gestellt zu werden. Den Beitrag könnt Ihr ja gerne wieder löschen, aber dazu muß man ihn durchlesen und - vielleicht - anfangen, selbstständig zu denken.

  • 6
    3
    Hanomag
    04.10.2015

    Ja, wer Kritik übt wird in die "Rechte Ecke" gestellt. Aber sonst von Toleranz schwafeln.
    Dieser Beitrag ist eine interessante Reaktion auf das derzeitige Politik-Unwesen : https://www.facebook.com/stephanie.schulz.9/videos/900558250018991/?hc_location=ufi

  • 10
    5
    Freigeist14
    04.10.2015

    "(....)und dieses volksverachtende System zum Scheitern bringt."
    Wohlgemerkt:Nicht menschenverachtend.Erst wenn der Staat wieder gründlich zwischen Volksdeutschen und"Fremden"unterscheidet und die Genfer Flüchtlingskonvention in die Tonne tritt,sind diesen"Bürger"die sich ja nur um ihre Kinder sorgen,zufrieden.
    Übrigens schaue ich mir solche Machwerke wie"Weissensee"nicht an.Warscheinlichbin ich in einem anderen Land groß geworden,ohne MfS hinter jeder Ecke.

  • 18
    12
    gelöschter Nutzer
    04.10.2015

    Aardvark: Jedes mal wenn ich ihre Einlassungen lese, kommt es mir so vor als wären sie der Serie Weissensee entsprungen. Dort wurde nachgestellt, wie bis zuletzt durch die Stasi der Volkswille ignoriert und man sich jeglicher Realität verweigerte. Es wurde mit allen erdenklichen Mitteln versucht, jegliche Veränderungen zu blockieren und es wurde sich an den bestehenden System geklammert. Wie es damals ausging weiß ja jeder und man kann nur hoffen das sich diese Geschichte wiederholt und dieses Volksverachtende System zum scheitern bringt. Ich bewundere jedenfalls die Menschen die für ihre Heimat auf die Straße gehen. Und es sind mehr als überall geschrieben wird!

  • 17
    11
    gelöschter Nutzer
    04.10.2015

    @aardvark: Den Menschen geht es um die Sicherheit ihres Landes, um den Erhalt ihrer Kultur und um eine lebenswerte Zukunft für ihre Kinder. All das ist durch die unkontrollierte und mittlerweile staatsgefährdente Invasion von Millionen inkompatibler Fremden bedroht.
    Weil es aber im deutschen Gesetzeswerk keinen Paragraphen gibt, der das Land vor der Zerstörung durch Masseneinwanderung schützt, müssen die Bürger ersatzweise auf die Brandschutzverordnung zurückgreifen.

    Inzwischen zerlegen sich dank der normativen Kraft des Faktischen die letzten Reste der künstlichen »Willkommenskultur« ganz von selbst. Nur noch total Weltfremde wollen nicht sehen, daß sich Europa und besonders Deutschland als Folge einer bornierten Politik bereits im Verteidigungsfall befinden und bei weiterer ungebremster Überflutung mit fremden Menschenmassen untergehen werden. In noch nicht einmal einem Jahr sind die unlösbaren Probleme des nahen und mittleren Ostens nach Deutschland importiert worden und genau das, wovor Pegida warnt, nämlich religiöse Gewalt auf deutschem Boden, ist längst Realität unter den »Schutzsuchenden«. Heute noch in den Lagern, morgen im ganzen Land. Denn das, was wir dieses Jahr erleben, ist nur der Anfang. Nächstes Jahr kommt Afghanistan, dann Bangladesh und irgendwann Indien. So schließt sich der Kreis und Jean Raspails Horrorvision von 1972 wird vollends wahr. Selbst aardvark wird spätestens dann ihre rosarote Wohlfühlbrille abnehmen und nach dem Brandschutz rufen. Nur daß leider niemand mehr zum Löschen kommt.

  • 8
    13
    gelöschter Nutzer
    04.10.2015

    @ommi22: Als ich Ihren Kommentar eben gelesen habe, konnte ich ihn echt nicht glauben. Nur zur Information: der Pinguin ist ein Vogel und der Eisbär ist ein Säugetier, beide sind an die jeweiligen Umgebungen angepasst.

    Der Deutsche hingegen ist ein Homo Sapiens, ebenso wie der Syrer, der Afghane, der Chinese oder sonstwer und der große evolutionäre Vorteil des Menschen ist es, was das Lebensumfeld angeht, sehr sehr flexibel zu sein und sich überall anzupassen. Zumal das in Zeiten unserer modernen Gesellschaft gar nicht mehr in dem Umfang nötig ist wie noch bei unseren Vorfahren in den Höhlen. Der Beitrag war einfach nicht sehr ... durchdacht.

  • 12
    11
    gelöschter Nutzer
    04.10.2015

    Warum lebt wohl der Pinguin am Südpol und der Eisbär am Nordpol?
    Was würde wohl passieren wenn wir Pinguine am Nordpol integrieren und Eisbären wegen der Zerstörung der Lebensumstände am Nordpol bei den Pinguinen Asyl gewähren?

  • 9
    12
    gelöschter Nutzer
    04.10.2015

    Übrigens:

    Der Einsiedler-Krebs duldet auch die Seeanemone als Migrant auf seinem Rücken.

    Eben eine Symbiose zum gegenseitigen Vorteil.

    Nun könnten sich beide auch gegenseitig umbringen - doch beide sind eben einfach schlauer als so mancher Zweibeiner mit menschlicher Sprache und menschlichem Denken.

    Da sollte noch mal jemand sagen, wir Menschen wwären die höchst entwickeltsten Lebewesen.

    Die Symbiosen in der Tier- und Pflanzwelt strafen uns hier der Lüge!

  • 4
    14
    Pedroleum
    04.10.2015

    @torschro: Die Frage ist, wer hier wen ignoriert. Mein Eindruck ist, dass sich viele der besorgten Bürger gegen eine vernünftige Argumentation immunisieren, indem sie sich mit Sprüchen wie „Wir werden in die rechte Ecke gestellt“ oder „Das sollen alles Nazis sein?“ zu Opfern stilisieren und eine differenzierte Diskussion unmöglich machen.

  • 18
    8
    gelöschter Nutzer
    04.10.2015

    @aardvark: Und was ist jetzt an dem Text schön? Außer, das hier ein Schreiberling, der sich natürlich auch zu der Avantgarde zählt, die die unglaublichen Vorteile einer Masseninvasion in unser Land zu den größten Errungenschaften seit der Deutschen Einheit zählen, in unglaublich arroganter Weise die Einsiedler Bürger als dumpfe Hinterwäldler darstellt.
    Der immer noch wie die Kapelle auf der Titanic das Hohelied auf das Sommer-Refugees-Märchen singt und nicht mitbekommen hat (oder will), dass die Schlagzeilen jetzt anders lauten:

    90% der anerkannten Asylanten bezieht Hartz4

    Massenschlägereien in Asylunterkünften

    Geschätzte 290.000 der Flüchtlinge mäandern ohne Registrierung und ohne, dass unsere Behörden wissen, wer die sind, durch unser Land.

    Hamburg bereitet Zwangsbeschlagnahmung von Gebäuden vor.

    "Wir haben die Kontrolle verloren"

    Um nur einige zu nennen.
    Wie borniert muss man eigentlich sein, angesichts der mittlerweile dramatischen Probleme immer noch ein "Wir schaffen das!" auszugeben.

  • 2
    13
    gelöschter Nutzer
    04.10.2015

    Angst aus Dummheit erzeugt, vor allem im ländlichen Raum, einen Gruppenzwang der dort lebenden ("hast Du schon gehört, der Mustermann macht da nicht mit") und eine Kollektivschuld an den Flüchtlingen.
    Und gerade dort springen die rechten Hetzer als Trittbrettfahrer auf und manche lassen sich von denen dann auch noch inspirieren.

  • 1
    7
    gelöschter Nutzer
    04.10.2015

    @aardvark: Na ja, vielleicht hat der eine oder Andere ja schon konkrete Absichten, von wegen Brandschutz.

  • 20
    1
    gelöschter Nutzer
    04.10.2015

    @aadvark die Ängste der Bürger dort zu ignorieren ist genauso dumm, wie die rechte Hetze!

  • 15
    4
    paral
    04.10.2015

    Natürlich gehts auch um den Brandschutz, aardvark. Es geht aber auch darum, keine Asylforderer mit ihren importierten Problemen haben zu wollen. In einer Kommune wie Einsiedel gleich Hunderte davon. Gehts noch? Der dümmliche Text im Stadtmagazin spricht für sich. Die Schreiber wohnen sicherlich in schönen Einfamilienhäusern, wo vorerst keine Gefahr der Überflutung besteht.

  • 9
    4
    gelöschter Nutzer
    04.10.2015

    Die Stadt und der Freistaat sollten sich bei den Bürgern bedanken. Erstens stellen sie klar, dass sie sich ihre Gäste selbst aussuchen möchten und nur einladen, wer auch willkommen ist. Zweitens weisen sie Verantwortlichen darauf hin, dass für Gäste jeder Art die Brandschutzssicherheit nicht gegeben scheint. Das ist doch vorbildlich. So stelle ich mir couragierte und mitdenkende Bürger vor.

  • 8
    2
    gelöschter Nutzer
    03.10.2015

    Wie Recht sie haben! Wir brauchen keine derartigen "Kulturen" oder Religionen.

    BILD vom 03.10.2015:
    Dessau – Tragisches Ende einer Vermissten-Suche: Am Freitag wurde der Polizei das Verschwinden einer jungen Syrerin (20) gemeldet. Zwölf Stunden später entdeckten Kriminalisten die junge Frau. Sie lag tot in einer Gartenlaube in Dessau. Der Boden war voll mit ihrem Blut.

    DIE KRIPO IST SICHER: ES WAR EIN „EHRENMORD“.

  • 9
    22
    gelöschter Nutzer
    03.10.2015

    Wer glaubt, dass es den 1000 Leuten dort wirklich um die Brandschutzvorschriften geht, der glaubt auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten.

    Im aktuellen 371 ist ein sehr sehr schoner Einleitungstext, der mit den Worten "Liebe Einsiedlerinner, Liebe Einsiedler" beginnt.

    Hier kann man es nachlesen, leider kann ich es nicht reinkopieren:

    http://issuu.com/371stadtmagazin/docs/371_august_2015?e=1512378/30287798