Sachsenforst pflanzt 8000 Laubbäume

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Auerswalde.

An der Chemnitz-Fluss-Schleife im Waldgebiet "Der Boden" nahe der B 107 in Auerswalde sind knapp 8000 Laubbäume gepflanzt. Wie Forstrevierleiter Ullrich Göthel vom Sachsenforst informiert, musste im Vorjahr der dortige Fichtenbestand wegen Borkenkäferbefall gefällt werden. "Es beginnt für die 4,6 Hektar große Fläche ein neuer Zeitraum. Laubmischwald löst den Fichtenforst ab", so Göthel. 1500 junge Weiden entlang des Flussufers bilden seit 2022 einen Weichlaubholzgürtel am Ufer. Er soll die Erosion bremsen und einen raschen Wiederbewuchs garantieren. Hinzu kamen Schwarzerlen Stiel- und Traubeneichen sowie Winterlinden, Vogelkirschen, Flatterulmen und Hainbuchen ergänzen das Areal. Durch den Verzicht auf Forstnutzung soll sich ein Wildnisgebiet entwickeln, so Göthel. (bj)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.