Saftlos

Was kann man früh alles nicht machen, wenn im Wohnhaus plötzlich der Strom abgeschaltet wird? Radio und damit die ersten Nachrichten des Tages hören, die Haare mit dem Föhn in Form bringen, sich seinen Kaffee kochen. Zum Glück war der Saft an diesem Morgen nach einer halben Stunde wieder da. Ich frage mich nun aber, was die Leute früher ohne diesen Komfort aus der Steckdose gemacht haben. Und vor allem: wie sie dann um die Haare aussahen ... (rdl)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...