Schmidtbank-Passage in der Kritik

Einzelhändler, die ausziehen, bemängeln fehlende Beleuchtung und mangelnde Werbung. Über allzu viel Leerstand können die Eigentümer des Komplexes dennoch nicht klagen.

1Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    1
    Interessierte
    28.11.2017

    Abgesehen davon , dass für dieses ( von oben ) wuchtige Gebäude mal ein Wohnblock abgerissen wurde und damit Innenstadtbewohner verloren gegangen sind wie auch die Bewohner aus der Schuhmeile , und dazu ein grüner Hof mit Bäumen und Parkplätzen ´bebaut` wurde , ist der Bau selbst an sich gut gelungen und auch sehr einladend und damals auch gut belebt gewesen mit diesen vielen Geschäften und Restaurants im gemütlichen Innenhof ...

    Aber man mußte ja erst über diese breite Straße gehen und somit hat sich das alles wohl nicht gelohnt im Zusammenhang mit dem ehemals einladenden Hedwighof , den man wohl nach der Wende ´erfunden` hatte ...
    Und ich persönlich glaube nicht , dass der Besucherschwund an der mangelnden Beleuchtung und der fehlenden Werbung liegt ?

    Für das Sport-Hochhaus hätte ich mir aber eher ein Restaurant gewünscht , unten eine schnelle Selbstbedienung und oben mit Bedienung , also wieder ein sogenanntes ´Café oben` - als Verlängerung zur Kneipenmeile Klosterstraße und einem Ansporn , um auch wieder einmal ´über` die breite Straße und damit auch eher wieder mal in die interessante Schmidt-Bank-Passage zu gehen , wo auch etliche Läden zum Bezug für Kreative stehen ...



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...