Schmuckraub: Polizei gibt Fotos frei

Ermittler: Wert der Beute noch nicht bekannt

Nach dem Raubüberfall auf ein Juweliergeschäft an der Bahnhofstraße am vergangenen Dienstagabend hat die Polizei nun Aufzeichnungen der Überwachungskamera des Ladens veröffentlicht. Nach Polizeiangaben hatte der Täter am Dienstagabend gegen 18 Uhr das Geschäft betreten und eine 64-jährige Mitarbeiterin mit einer Waffe bedroht. Er soll Schmuckstücke und Bargeld gestohlen haben. Genaue Angaben zum Wert des Diebesguts stehen laut der Polizei weiterhin aus. Die Mitarbeiterin blieb nach Auskunft der Polizei unverletzt. Noch während der Tat zog sich der Räuber im Laden um, so ein Polizeisprecher. Betreten hatte er den Laden in einem grauen Sakko, einer hellen Schiebermütze sowie einer Brille und einem schwarzen Mund-Nase-Schutz. Außerdem trug er einen schwarzen Rucksack bei sich. Die Kamerabilder allerdings zeigen den Täter vor Verlassen des Ladens hingegen in einem grauem Pullover und einer weinrotem Basecap. Statt des Rucksacks hatte er zu dem Zeitpunkt eine schwarze Umhängetasche bei sich. Nicht gewechselt habe er nach Polizeiangaben seine dunkle Hose und sein ebenfalls dunklen Sneaker mit weißer Sohle. Laut der Polizei ist der Täter etwa 1,70 Meter groß und schlank. Gesprochen habe er mit einem osteuropäischem Akzent. Die Polizei ermittelt wegen schweren Raubes. (kevg)

Die Polizei sucht Zeugen, die den Überfall beobachtet haben und Hinweise geben können, Telefonnummer: 0371 3873448.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.