Schneelast lässt Bäume knicken und gefährdet Dächer

Obwohl die Niederschläge nachgelassen haben, war die Feuerwehr im Dauereinsatz. Bahnstrecken mussten gesperrt werden.

Nach heftigen Schneefällen macht den Chemnitzern zunehmend die Gefahr des Schneebruchs zu schaffen. Die Feuerwehr ist im Dauereinsatz, um die größten Gefahrenquellen zu beseitigen. "Sie kommen kaum noch hinterher", hieß es am Donnerstag angesichts vieler eingehender Meldungen. Die Rettungsleitstelle verzeichnete insgesamt etwa 200 Einsätze allein in der Stadt, meist wegen Bäumen, die auf Autos, Häuser oder Strom-Freileitungen gestürzt waren. Die Einsatzorte reichten von der Zwickauer Straße in Reichenbrand über die Parkstraße in Kapellenberg bis an den Stadtrand.

Die Auswirkungen der nassen Schneemassen waren oft bereits am Donnerstagmorgen spürbar, auf dem Weg zur Arbeit oder zur Schule. In der Nähe der Straßenbahnhaltestelle Dittersdorfer Straße am Südring und zwischen Morgenleite und Hutholz drohten Bäume auf die Oberleitungen und Gleise zu stürzen und mussten von Feuerwehrleuten und Dienstleistern zurückgeschnitten werden. Betroffen waren die Linien 4 und 5, die erst ab etwa 15 Uhr wieder planmäßig fahren konnten. Auf den Buslinien habe es dagegen deutlich weniger Einschränkungen gegeben als am Mittwochvormittag, sagte CVAG-Sprecher Stefan Tschök.

Wegen Bäumen auf dem Gleis wurde die Bahnstrecke von Leipzig zwischen Geithain und Chemnitz gesperrt. Auf diesem Abschnitt fuhren Busse an Stelle der Züge.

Die Stadtverwaltung empfahl erneut eindringlich, auf Waldspaziergänge zu verzichten. Auch in den Grünanlagen der Stadt bestehe angesichts der auf den Bäumen liegenden Nassschnee-Mengen erhöhte Gefahr von Astabbrüchen. Tierpark und Wildgatter blieben geschlossen; am Mittag wurde auch der Stadtpark komplett gesperrt. Auf dem Städtischen Friedhof wurden aus Sicherheitsgründen alle bis einschließlich Montag geplanten Beisetzungen abgesagt. Wegen der Schneemengen auf den Dächern ließ das Sportamt die Sporthallen in Kleinolbersdorf und Röhrsdorf vorsorglich bis Sonntag sperren. Die Dächer der Spielhalle und der Großen Kunstturnhalle im Sportforum seien bereits freigeräumt worden.

Auf den Autobahnen 4 und 72 unterstützte das Technische Hilfswerk unter anderem an den Anschlussstellen Chemnitz-Ost, Glösa, Chemnitz-Mitte und Chemnitz-Süd sowie den beiden Raststätten "Auerswalder Blick" die Autobahnmeisterei dabei, stecken gebliebene Lastwagen anzuschleppen. Im Unterschied zum Erzgebirgskreis und Mittelsachsen mussten in Chemnitz keine Bundes-, Staats- und Kreisstraßen gesperrt werden, meldete die Polizei. Der Winterdienst des Abfall- entsorgungs- und Stadtreinigungsbetriebes war erneut rund um die Uhr im Einsatz, in der Früh- und Spätschicht mit allen verfügbaren Räumfahrzeugen. Probleme gebe es aber weiter bei der Abfallentsorgung, weil Behälter schlecht zu erreichen seien.

Winter in der Region - Bilder vom Mittwoch

Winter in der Region - Bilder vom Donnerstag

Bewertung des Artikels: Ø 4.5 Sterne bei 2 Bewertungen
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...