Schulgebäude ist wieder zu haben

Neue Suche nach Konzept für Wolkenburger Haus

Wolkenburg/Limbach-O..

Das Gebäude der früheren Grundschule in Wolkenburg ist wieder zu haben. Der Limbacher Stadtrat hat während seiner jüngsten Sitzung einen Beschluss zum Verkauf der Immobilie aufgehoben, der Mitte 2017 getroffen worden war. Damals hatte der Evangelische Schulverein Limbach-Oberfrohna Interesse signalisiert, in Wolkenburg ein evangelisches Schulzentrum aufzubauen und für das Grundstück 90.000 Euro an die Stadt zu zahlen. Der Sanierungsaufwand im Gebäude, in dem seit 2013 nicht mehr unterrichtet wird, stellte sich aber als zu groß heraus. Zudem traten Schwierigkeiten bei der Organisation des Schülerverkehrs auf. Das Schulzentrum soll stattdessen in etwa einem Monat in der Limbacher Wasserturmschule den Betrieb aufnehmen und später in die frühere Artiseda-Fabrik umziehen.

Nach Angaben der Stadtverwaltung gibt es derzeit keine anderen Nutzungspläne für die frühere Wolkenburger Grundschule. Man hoffe auf Interessenten. Überlegungen der Gesellschaft für ganzheitlichen Bildung (GGB) aus Glauchau, die bereits die Kita Kinderland Muldental betreibt, zur Gründung einer freien Grundschule im Ort haben sich bislang nicht konkretisiert. Die benachbarte Turnhalle wird derzeit noch für den Vereinssport benötigt. Wenn die neue Halle an der Herrnsdorfer Straße fertig ist, soll der Altbau nach Angaben aus dem Rathaus abgerissen werden. (jop)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...