Schwimmen zwischen Eisschollen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

In eisigem Wasser - mit einer Temperatur zwischen null und minus einem Grad Celsius - haben Frauen und Männer am Wochenende ein Bad im Stausee Oberwald genommen. Unter ihnen war auch die 46-jährige Steffi Keiner aus Limbach-Oberfrohna (Foto). Bevor allerdings abgetaucht werden konnte, musste Marcel Kahlert aus Meerane die Kettensäge anwerfen, um ein Loch in die etwa zehn Zentimeter dicke Eisschicht zu schneiden. "Wir bleiben zwischen 30 Sekunden und 10 Minuten im Wasser", sagt Kahlert, der mit weiteren Mitgliedern aus der Triathlon-Abteilung des Schwimm- und Tauchsportvereins Limbach-Oberfrohna vor drei Jahren das Eisbaden als Hobby entdeckt hat. Seitdem geht es auch im Winter zweimal pro Woche zur besonderen Abkühlung in den Stausee - am liebsten bei Wetter wie am Sonntag. "Die Sonne hat bereits eine enorme Kraft. Da will man gar nicht raus aus dem Wasser", sagte Kahlert. (hof)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.