Sechs Bewerber stehen zur Auswahl

Wahl 2019: Freie Wähler verzichten auf Kandidaten in Limbach

Limbach-O./Zwickau.

Sechs Kandidaten konkurrieren bei der Landtagswahl am 1. September in Limbach-Oberfrohna um ein Direktmandat: Jan Hippold (CDU), Alexander Weiß (Linke), Iris Raether-Lordieck (SPD), Stefan Frünke (AfD), Lars Dörner (Grüne) und Florian Groß (FDP). Der Wahlkreis Zwickau 5 umfasst neben der Großen Kreisstadt auch Niederfrohna, Callenberg, Hohenstein-Ernstthal, Oberlungwitz und Gersdorf.

Der Kreiswahlausschuss hat die eingereichten Vorschläge der genannten Parteien bestätigt. Die Blaue Partei hatte den Angaben des Kreiswahlleiters zufolge zwar einen Vorschlag für den Landkreis Zwickau eingereicht, diesen aber wegen fehlender Unterstützungsunterschriften wieder zurückgezogen.


Die Freien Wähler haben darauf verzichtet, einen Direktkandidaten für den Wahlkreis Zwickau 5 aufzustellen. Jesko Vogel, Vorsitzender der Freien Wähler Limbach-Oberfrohna, sagte zur Begründung dieser Entscheidung, dass man die Überparteilichkeit wahren wolle.

Landeslisten dürfen nur von Parteien eingereicht werden. Zudem wären die Chancen auf das Direktmandat recht gering gewesen, erklärte Vogel. Wenn es den Freien Wählern gelinge, sich weiter zu etablieren, ergebe sich in fünf oder zehn Jahren vielleicht eine andere Situation, erläuterte das Limbach-Oberfrohnaer Stadtoberhaupt.

Der Landesverband der Freien Wähler ist in dieser Hinsicht allerdings anderer Meinung und hatte dafür geworben, in möglichst vielen Wahlkreisen Direktkandidaten aufzustellen. In drei der fünf Wahlkreise im Landkreis Zwickau sind die Freien Wähler mit einem Bewerber vertreten.

Die Anzahl der Direktkandidaten im Landkreis Zwickau ist im Vergleich zur jüngsten Landtagswahl 2014 von 48 auf 33 zurückgegangen. Damals gab es zudem doppelt so viele Parteien und Wählerlisten, die Direktkandidaten ins Rennen geschickt hatten. Die Frauenquote liegt bei 24 Prozent (2014: 19 Prozent), das Durchschnittsalter der Kandidaten bei 44,1 Jahren (2014: 47,6 Jahre). Das höchste Durchschnittsalter haben die CDU-Kandidaten (51,8 Jahre), das niedrigste die Bewerber der FDP (34 Jahre). (mit ael)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...