Seit 30 Jahren Tipps zur Sicherheit

Polizei bietet Auskunft zu Sicherheitsfragen

Zehntausende Privatpersonen haben in den vergangenen 30 Jahren Rat bei den Fachberatern der Beratungsstelle der Polizeidirektion Chemnitz gesucht, dazu Vertreter von öffentlichen Einrichtungen, Gewerbetreibende, Firmeninhaber und Geschäftsleute. Annähernd 10.000 Objekte hat das dreiköpfige Team der Beratungsstelle vor Ort besichtigt, um konkrete und individuelle Hinweise zum Beispiel zum Schutz vor Einbrechern zu geben. Mit dieser Bilanz hat die Polizeidirektion am gestrigen Mittwoch auf das 30-jährige Bestehen der Beratungsstelle zurückgeblickt, die in den zurückliegenden Jahren auch bei verschiedenen Leistungsschauen wie der Baumesse Chemnitz oder der Einbruchschutzmesse präsent war. Die nächste derartige Gelegenheit bietet sich Ratsuchenden am Sonntag, 25. Oktober, wenn die Fachberater bei der nächsten Einbruchschutzmesse vertreten sind.

Gegründet wurde die Beratungsstelle, die anfangs noch zur Kriminalpolizei gehörte, am 5. August 1990 in der Hartmannstraße 24, dem heutigen Hauptsitz der Polizeidirektion Chemnitz. Bereits ein Jahr später reichte der Platz nicht mehr aus und es gab einen Umzug ins Rathaus, wo die Polizei bis 1999 Sicherheitsfragen vor allem der Chemnitzer, aber auch von Bürgern aus dem übrigen Zuständigkeitsbereich der Direktion beantwortete. Mit Beginn des Jahres 2001 wurde die Chemnitzer Brückenstraße 12 der neue Sitz der nunmehr Polizeilichen Beratungsstelle. Dort befindet sich die Einrichtung bis heute. (gp)

Geöffnet ist die Polizeiliche Beratungsstelle in der Brückenstraße 12 (hinter dem Karl-Marx-Monument) dienstags und donnerstags von 9 bis 12 Uhr und 13 bis 15 Uhr sowie nach Terminvereinbarung unter der Telefonnummer 0371 3872990. Weitere Informationen stehen unter www.polizei.sachsen.de und den Rubriken "Polizeiliche Prävention" und "Polizeiliche Beratungsstellen".

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.