Seit fünf Wochen vermisst: Polizei sucht bundesweit nach Wilma B.

Drohnensuchaktion in Oederan ohne Ergebnis - Hinweise erbeten

Mittelsachsen/Chemnitz.

Die Patientin des Klinikums Chemnitz verschwand ohne Nachricht aus dem Krankenhaus. Einige Zeugenhinweise führten ins Leere. Die Polizei betont aber: Wenn ein Zeuge sich irrt, macht er sich damit nicht strafbar.

Seit fünf Wochen ist Wilma B. verschwunden. Die 53-jährige Patientin hatte am 9. Juni das Klinikum Chemnitz in der Dresdner Straße verlassen und war nicht zurückgekehrt. Inzwischen sucht die Polizei in ganz Deutschland nach ihr, wie Sprecher Andrzej Rydzik von der Polizeidirektion Chemnitz bestätigte.

Den Ehemann der Vermissten treibt weiterhin die Frage um, ob seine Frau in einen Zug oder ein fremdes Auto gestiegen sein könnte. Das sei zwar nicht ihre Art gewesen, sagte Ralf B. Trotzdem wolle er nichts unversucht lassen und Autofahrer, Bahnpersonal oder -reisende um Hilfe bitten. Polizeisprecher Rydzik dazu: "Uns liegen keine Hinweise dazu vor, dass sich die Frau bewusst aus Chemnitz und der Region per Zug, Pkw oder per Anhalter entfernt hat."

Die Polizei hat bereits im Zeisigwald nach Wilma B. gesucht, in leerstehenden Gärten in Chemnitz-Hilbersdorf sowie am Hetzdorfer Viadukt. Zwischendurch schien eine Spur nach Oederan zu führen - Zeugen glaubten, die Frau gesehen zu haben. Auch ein Personenspürhund nahm die Spur auf, allerdings verlor sie sich am Erlebnisbad. Eine Drohnensuchaktion der Gemeindefeuerwehr Oederan blieb ergebnislos.

Nach jetzigem Stand seien alle Möglichkeiten ausgeschöpft, sagt Polizeisprecher Rydzik. Der Vermisstenstatus werde aber auf absehbare Zeit nicht erlöschen. Sobald es konkrete Anhaltspunkte gibt, würde weitergesucht. Die Polizei bittet ausdrücklich weiterhin um Hinweise und nehme auch in Kauf, dass sich ein Zeuge irren könne. Rydzik betont, dass ein solcher Irrtum keine Falschaussage sei, derjenige mache sich also nicht strafbar: "Diese Angst nehmen wir gerne."


Update: Vermisste Wilma B. aus Chemnitz ist tot

Die Seit Juni vermisste Wilma B. aus dem Chemnitzer Stadtteil Hilbersdorf ist tot. Wie die Polizei mitteilte, wurde die Frau am Montagmorgen leblos in Chemnitz aufgefunden. 
Wilma B. war am 9. Juni aus dem Klinikum Chemnitz an der Dresdner Straße verschwunden und galt seitdem als vermisst. 

Die Ermittlungen zu den Umständen dauern den Angaben zufolge an. (fp)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.