SPD fordert kostenfreien Nahverkehr für einen Tag

Sozialdemokraten schlagen Adventssamstag für Test vor - Verwaltung prüft

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung zum Kennenlernen

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,00 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

4Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 5
    3
    ralf66
    09.02.2020

    Was ist denn das für eine Spinnerei, diese SPDler gehen doch auch nicht einen Tag ohne Lohn auf Arbeit, solches Schlaraffenlanddenken oder Wählerstimmenfang kann's auch heißen ist doch wirtschaftlich unsinnig.

  • 7
    1
    fnor
    09.02.2020

    Solange das Land Sachsen die Zuschüsse zum ÖPNV immer weiter kürzt und mit den sogenannten Plus-Bussen das Angebot verschlechtert, hilft auch kostenlos fahren nichts. Der Stadtverkehr in Chemnitz hat seine Schwächen und die Verbindungen ins Umland sind bescheiden. Wurden zum Fahrplanwechsel für mich noch schlechter. Durch einen Plus-Bus brauche ich 10 min länger, muss mehr umsteigen und kann statt bis nach 20 Uhr nur noch bis 17 Uhr das Ziel erreichen. Ein Bus, der nicht fährt, hat nicht mehr Fahrgäste, auch wenn er kostenlos ist.

  • 6
    2
    fp112
    08.02.2020

    Wieso schreien so viele nach kostenlosem ÖPNV ?
    So ein Bus oder eine Bahn kostet richtig viel Geld, und in Chemnitz haben wir echt eine recht moderne Flotte davon, und das muss doch irgendwie auch bezahlt werden.
    Subventioniert ist es schon,
    aber man darf doch den Leuten nicht die Illusion machen, dass so was ganz umsonst zu haben ist.!
    Es hat einen Preis, und das kann man nicht mit irgendwelchen Versprechen
    ( Wahlversprechen?) unter den Teppich kehren.

  • 8
    1
    Haecker
    08.02.2020

    Tolle Idee! Die Sache hat nur einen Haken: Bergparade und Weihnachtsmarkt sorgen schon bisher für deulich besser besetzte Busse und Bahnen. Der Einnahmeausfall für die CVAG wäre an diesem Tag also besonders hoch. Einigster Vorteil: Dadurch, dass Busfahrer keine Fahrscheine verkaufen müssten, würden die Wartezeiten an den Haltestellen verkürzt.
    Dennoch: Billigerer oder gar kostenfreier ÖPNV wird kaum dafür sorgen, dass das Auto mal stehen bleibt. Dies könnte wohl nur mit einem zeitgünstigeren ÖPNV erreicht werden. Wie wäre es, das für einen kostenfreien ÖPNV am Sonnabend vor dem 1.Advent erforderliche Geld lieber für zusätzliche Fahrten auf den Linien 21 zwischen Limbach-Oberfrohna über Röhrsdorf und dem Chemnitz-Center (z.Z. sonnabends nur alle 1 1/2 h) sowie die Linie 41 zwischen Grüna und Reichenbrand (z.Z. sonnabends nur alle 1 h) und ggf. auch die Chemnitz-Bahn zwischen Burgstädt und dem Chemnitzer Stadtzentrum zu verwenden?