Stadion-Bau in Chemnitz: Nächster Bieter geht in Widerspruch

Baufirma aus Bayern stellt Antrag auf Nachprüfung bei der Vergabekammer

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung zum Kennenlernen

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,00 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

35Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    0
    poltersdorf
    27.08.2013

    geil, geil, geil. Wer dieses Stadio beführwortet, leidet an Realitätsverslust.

  • 1
    1
    gelöschter Nutzer
    04.07.2013

    @Neinsager: der Name sagt ja schon alles. Was denken Sie denn woher ich meine Aussagen habe, auch aus einer Pressemitteilung ( Nr. 714 ). Beleidigen lasse ich mich hier nicht ( Schwachsinn und unqualifizierte Aussagen ). Die Diskussion macht mit solchen Personen sowieso keinen Sinn und ich erkläre sie meinerseits für beendet. Zum Glück sind die Stadionbeschlüsse durch und es geht nur noch darum wer es baut. Schönen Tag noch !

  • 1
    2
    PeKa
    03.07.2013

    Ballfreund, können Sie sich denn nicht vorstellen, dass sich jemand für alles, was mit dem Bau des Stadions zu tun hat, interessiert ohne sich für Fußball zu interessieren?

  • 2
    0
    gelöschter Nutzer
    03.07.2013

    @Tinohu
    "Als jährliche Pacht sind 2 Mio vorgesehen, die den Kapitaldienst an der Finanzierung des Projektes decken soll."

    Bevor Sie das nächste Mal solchen Schwachsinn verbreiten, lesen sie den Beschluß des Stadtrates B188/2012. Es ist empfehlenswert die Anlage 9 mehrmals zu lesen.
    Mit Ihren unqualifierten Bemerkungen machen Sie echte Fans wie Fuxx und Ballfreund nur lächerlich.

  • 1
    2
    Ballfreund
    03.07.2013

    @PeKa: Dann ersparen Sie uns aber bitte Ergüsse wie "der Stadionbau ist nicht gesegnet", wenn Sie das alles nicht interessiert und anhebt. Danke!

  • 3
    3
    PeKa
    03.07.2013

    Einige Schreiber hier im Forum versuchen die Skeptikker mit der Aussage "Der CFC ist auch Dein Verein." zu überzeugen. Ich bin Chemnitzer, aber der CFC ist NICHT mein Verein. Er ist genauso wenig mein Verein wie das Gunzenhauser dem Ballfreund sein Museum ist. Ich habe keinen Fußballverein, nirgends in der ganzen Welt, einfach deshalb weil ich kein Fußball-Anhänger bin. Das wollte ich hier schon immer mal klarstellen.

  • 4
    0
    gelöschter Nutzer
    03.07.2013

    Wer das Stadion baut ist mir völlig egal......Hauptsache ich kann zum CFC gehen

    Und der Rest ist Schwachsinn rechtlicher Art.

  • 0
    0
    gelöschter Nutzer
    03.07.2013

    @Neinsager: Steht alles in den Planungen geschrieben. Die Stadt Chemnitz ist Bauherrin. Kreditplanung: 10 Mio für 2013 und 15 Mio für 2014. Als jährliche Pacht sind 2 Mio vorgesehen, die den Kapitaldienst an der Finanzierung des Projektes decken soll. Die Höhe der Pacht, die der CFC künftig zahlen soll, hat sich an der wirtschaftlichen Entwicklung des Clubs zu orientieren, also bei einem möglichen Aufstieg mehroder alles. Die Betriebskosten trägt der CFC von Anfang an selbst. Ganz schön zum Lachen !!!

  • 2
    1
    gelöschter Nutzer
    03.07.2013

    @Tinohu
    "Das Stadion wird nicht vom Steuerzahler bezahlt, sondern ist ein Bankkredit."
    Selten so gelacht!!!

    Wer tilgt den Kredit und woher nimmt der Kreditnehmer das Geld für die Raten?

  • 4
    2
    Ballfreund
    03.07.2013

    @Tinohu: Völlig richtig. Aber Sie könnten hier genauso gut einen Schrank aufmachen und reinquatschen. Es hat einfach keinen Sinn. Manche wollen es einfach nicht verstehen, weil sie sonst nämlich nix zu meckern hätten (blöde Stadt, blöde OB, blöder CFC, usw.).

  • 3
    0
    gelöschter Nutzer
    03.07.2013

    bei Ausschreibungen völlig normale Abläufe. Für alle Beteiligten nicht schön, aber rechtlich korrekt.
    Ob Hamburg, Frankfurt, Dresden, Magdeburg oder eben Chemnitz zigfach geübte Praxis.
    Aufregen über Chemnitz lohnt sich nicht.
    Wer erwartet hat, dass jetzt alles reibungslos verläuft, muss an Märchen glauben.
    Jeder Mensch mit Realitätssinn weiß das.
    Einziges Problem m. E. ist, dass evtl. tatsächlich jemand an Einhaltung von straffen Zeitplänen geglaubt und darauf gebaut haben könnte.

    Ich wollte das Station so niemals. Aber es ist entschieden und nun ist es mal so. Weiteres Hadern darum bringt hier übrigens NICHTS... durch dieses Prozedere muss man nun eben durch

  • 3
    2
    gelöschter Nutzer
    02.07.2013

    Befürworter: @ f1234: Ich verstehe nicht warum hier Kommentare abgegeben werde, ohne sich überhaupt mit der Problematik beschäftigt zu haben. Das Stadion wird nicht vom Steuerzahler bezahlt, sondern ist ein Bankkredit. Der CFC spielt seit zwei Jahren schon in der 3. Liga mit einer Sondergenehmigung des DFB, da das Stadion völlig marode und nicht mehr zeitgemäß ist. Wenn das Stadion nicht kommen würde und das ist ja nun zum Glück vom Tisch, hier gehts nur noch darum wer es baut, müßte der CFC seinen Profibetrieb einstellen. Ich hoffe damit zur Erklärung beigetragen zu haben.

  • 3
    0
    Jothade
    02.07.2013

    Zitat: "...ist der Bau des neuen Chemnitzer Stadions nicht gesegnet."
    Ich bin nicht gläubig und hoffe auf gute und gut bezahlte Arbeit der Arbeiter und Angestelllten der Auftragnehmer.

    Mal noch was zu den wiederholten "Entscheidungsforderungen" rund ums Stadion:

    DIESE ENTSCHEIDUNG IST GEFALLEN!
    Und zwar im vorigen Jahr, von einem frei gewählten, kompetenten und fachlich von den WählerInnen autorisiertem Stadtrat!
    ...was soll dieses Wiederaufwärmen der Streitigkeiten von "Befürwortern" und "Gegnern"? Ich war auch nicht dafür - aber jetzt heißt es, das Projekt so gut umzusetzen wie möglich!

    Und hier meine Meinung zu den Nachprüfungen durch die Vergabekammer:

    JEDER BIETER HAT DAS GESETZLICH VERBRIEFTE RECHT AUF PRÜFUNG!

    In der zweiten Hälfte des letzten Jahrzehnts wurde die Submissionsstellle der Stadt Chemnitz durch die kompetende Leitung von zwei fachlich integre, erfahrene Juristen nochmals aufgewertet.
    Diese haben sämtliche Schritte für eine Ausschreibung und Vergabe nochmals auf den Prüfstand gestellt und mit ihren überlegten Forderungen an die ausschreibenden Fachämter weitestgehend wasserdicht gemacht (weitestgehend dehalb, weil IMMER die Möglichkeit besteht, dass ein ganz neuer Fall plötzlich bei den Obergerichten entsprechend der rechtlichen Entwicklung anders entschieden werden kann - aber davor ist Niemand sicher).

    Im Übrigen nehmen die Vergabestellen der Stadt Chemnitz von den Fachämtern ausschließlich Ausschreibungsvorgänge an, die ihren juristisch geprüften, vorgegebenen Ablaufplänen entsprechen.

    ...und warum dann die Rüge und die Beschwerde?

    Bei einem Bauvorhaben von 25.000.000 EUR (ich habe das bewusst ausgeschrieben) hat natürlich JEDER Bieter ein erhebliches Interesse daran, den Zuschlag zu bekommen - es geht ja um einen Haufen Geld!
    Also wird in vielen unterliegenden Unternehmen kalkuliert, ob sich eine Rüge bzw. Beschwerde lohnen könnte.

    Die einzige Dumme in diesem Fall ist die "Öffentliche Hand"!
    SIE muss die Bauverzögerung hinnehmen und ggf. höhere Kosten wegen dem Zeitverzug an den Gewinner des Verfahrens zahlen!

    Leider gibt es meines Wissens in Deutschland kein Gesetz, dass der sich beschwerende,aber trotzdem unterliegende Bieter eines Nachprüfverfahrens die wegen seinem "Reinpfuschens" entstehenden zusätzlichen Kosten als Schadensersatz zu übernehmen hat :-(

    Also: Bei solchen Summen ist es nicht selten - und das nicht nur in Chemnitz - dass ein unterliegender Bieter das nochmal nachprüfen lassen will.

    Das hat NICHTS damit zu tun, dass die Stadt Chemnitz hier eventuell "gepfuscht" hat!
    Ich denke, dass Herr Uhlig von der "FP" das auch garnicht so wirken lassen wollte.

  • 4
    0
    gelöschter Nutzer
    02.07.2013

    Das die Sache hochgradig peinlich ist, sollte jedem klar sein. Das ganze ist einfach nur noch zum Kopf schütteln. Ähnlich nervig finde ich allerdings, dass hier die Diskussion immer wieder von vorn beginnt und einige nicht verstehen wollen, dass der Punkt ob gebaut wird nun (endlich) hinter uns liegt.

  • 7
    0
    gelöschter Nutzer
    02.07.2013

    ...und dieses Nest nennt sich selbst Sportstadt Chemnitz. Ich nenne sie Deutschland's Meckerstadt Nr. 1.

  • 3
    5
    f1234
    02.07.2013

    @ hotte: Wir wissen alle, dass es hier um die Zukunft eines Vereins, nämlich des CFC geht. Das ist aber Ihr Verein. Und der lässt sich seine "Zukunft" vom Steuerzahler sichern. Wieso eigentlich? Und wieso sollte es in Chemnitz keinen Fussball mehr geben, wenn das Stadion nicht gebaut wird? Das könnten Sie uns mal gerne erklären.

  • 2
    4
    gelöschter Nutzer
    02.07.2013

    Warum macht sich Chemnitz immer wieder lächerlich?
    Liegt es daran dass Seilschaften nicht nur wirtschaftlich sondern auch politisch motiviert sind? Entgegen dem Trend in Bayern und Sachsen regiert eine SPD und nicht eine CDU. Wie Geschäfte in Bayern gemacht werden über die Spezies kennt man zur genüge.

  • 4
    5
    PeKa
    02.07.2013

    Wie sich unschwer erkennen lässt, ist der Bau des neuen Chemnitzer Stadions nicht gesegnet.

  • 6
    3
    hotte
    02.07.2013

    @Auswanderer: Das heißt im Umkehrschluss, dass in Chemnitz nichts mehr gebaut oder Instand gesetzt werden soll, da die Aussichten eh schlecht sind?!

    Ich weis nicht, ob es manche verstehen hier geht es um die Zukunft des Vereins. Wenn das Stadion nicht gebaut wird, wird es in Chemnitz keinen Fußball mehr geben.

    Und bitte hören Sie auf einen Bürgerentscheid zu fordern. Dann sollten wir am besten ab jetzt über alles abstimmen und jeden Sonntag wählen gehen oder wie? Wie wird das Ergebnis aussehen? Es regen sich alle auf das nur 25% wählen waren und das Ergebnis gar nicht in ihrem Sinne sei. Dann hätten wir echt viel gewonnen. Und nicht zu vergessen auch die Wahlhelfer müssen Sonntags bezahlt werden. Dann kommen wieder andere und regen sich auf das dafür kein Geld da sei und man lieber in KiGa bauen sollte. Im Endeffekt kann man es niemanden recht machen.

    Was denke sich manche, wenn Sie kritisieren das kein regionaler Anbieter genommen wurde. Warum wird wohl öffentlich ausgeschrieben? Damit keiner Bevorteilt und jeder eine reelle Chance hat. Es steht sogar im Gesetz das regionale Anbieter nicht bevorzugt werden sollen. Wenn man sich darüber aufregt, dann doch bitte beim Gesetzgeber und nicht bei denen die das Gesetz anwenden müssen.

  • 0
    5
    gelöschter Nutzer
    02.07.2013

    Ja, die in meinem vorherigen Kommentar beschriebene Entwicklung ist natürlich zu ehrlich - das verdaut nicht jeder. Sachlich richtig wäre es in Sachsen tatsächlich, sich für einige Standorte, möglicherweise für Chemnitz - auch mit Stadion, zu entscheiden und die übrigen Landstriche zu renaturieren. Ansonsten wird es die Natur, durch Bevölkerungsschwund, wirtschaftlicher Aufgabe und defizitärer Landesfinanzen in einiger Zeit selbst erledigen.

  • 4
    6
    gelöschter Nutzer
    02.07.2013

    Lieber Frank, es haben 25.000 Einwohner mehr ihre Unterschriftfür ein Stadion gegeben als dagegen. Weil das waren nämlich so ungefähr 0%...

  • 6
    11
    gelöschter Nutzer
    02.07.2013

    Wozu ein Stadion in Chemnitz. Die wirtschaftlichen Zukunftsaussichten für diese Region sind bis 2060 unterdurchschnittlich, bis 2100 schlecht. Es sollte also nach den Verhältnissen gelebt werden - und das bedeutet Verzicht!

  • 5
    8
    Frank67
    02.07.2013

    @fuxx
    Wieviel hat C Einwohner ... und wieviel haben für das Stadion sich ausgesprochen?
    Wenn ich nicht ganz falsch liege macht es nicht mal 10% der Einwohner von C.

  • 2
    4
    gelöschter Nutzer
    02.07.2013

    @fuxx
    Als das Konzept zum Botanischen Garten auf dem Tisch lag, gab es mindestens 35.000 Protestkarten an Ludwig und Co. Der "Gesundschrumpfungsprozeß" und das Eintrittsgeld auch für unsere Kinder kamen trotzdem.

  • 9
    4
    gelöschter Nutzer
    02.07.2013

    Sehr geehrter Zschorler, wenn wir hier die Volksstimme befragen, dann aber sicher die der Chemnitzer. Und jeder der die Diskussion auch nur am Rande verfolgt hat, könnte auch wissen, dass sich 25.000 Chemnitzer in einer Unterschriftensammlung für das Stadion ausgesprochen haben. Gab es irgend eine vergleichbare Aktion der Kritiker? Ich glaube nicht.

    "der ein oder andere Kindergarten oder Schule" wird in Chemnitz auch jetzt schon saniert. Einfach mal aufmerksam eben diese Zeitung lesen. Oder mit offenen Augen durch die Stadt laufen, das hilft, versprochen!

    "Es gibt schließlich die Gellert-Straße sowie das Sport-Forum - genug Spielfläche für die 3. Liga"
    Mal selbst dort gewesen? Nein? Eben...!

    Und was die KiGa Polemik betrifft: In Chemnitz erhält schon jetzt jedes Kind einen Kindergartenplatz, das einen braucht. Aber das kann und braucht man ja nicht wissen, wenns einen selber nicht betrifft? Lieber schön rumätzen...

  • 4
    4
    f1234
    02.07.2013

    @contoso: Da haben Sie recht, dass Geld wandert in den Westen. Aber: Das Geld für den Stadionbau kommt am Ende ja auch aus dem "Westen". Denn Chemnitz mit seinem permanent nur durch Zuweisungen existierenden Haushalt hat dafür überhaupt kein Geld. Die Stadt tut nur so, als hätte sie...

  • 8
    1
    Ballfreund
    02.07.2013

    @contoso: Das liegt aber schlicht und ergreifend daran, dass unter den drei Anbietern keine hiesige Firma zu finden ist. Da kann die Stadt mal gar nix dafür. Letztlich ist die jetzt auserwählte BAM-Gruppe aber nur Generalübernehmer - damit kann es durchaus sein, dass da noch Aufträge an einheimische Firmen gehen, bzw. es wäre wünschenswert, dass dem so ist!

  • 10
    1
    Ballfreund
    02.07.2013

    @Zschorler: Klar kann man Volkes Stimme entscheiden lassen. Aber dann gäbe es mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht nur kein Stadion, sondern auch kein Gunzenhauser, kein Tietz und keine renovierte Fassade am Rathaus. Und die Mitarbeiter der städtischen Theater dürften ihre benötigten 35 Mio höchstwahrscheinlich auch nicht bekommen, da es IMMER eine Straße, eine Schule oder ein Freibad gibt, wo der Putz oder der Belag bröckelt. Solche Entscheidungen beim Stadtrat anzusiedeln, ist schon prinzipiell richtig.

  • 4
    8
    contoso
    02.07.2013

    Schlimm genug, daß den Zuschlag keine lokale Firma erhält, da wandert unser Steuergeld in den ohnehin schon stinkreichen Westen!
    Diese Firmen zahlen am Ende keinen Euro Steuern welcher unserer Stadt zu gute kommt, aber kassieren kräftig ab.
    Wir machen damit die Reichen wieder reicher und die Handwerker vor Ort müssen weiter außerhalb der Heimat schuften.....

  • 4
    2
    FraBe
    02.07.2013

    Was mich mal interessiren tät an der ganzen Geschichte: Das Stadion in Dresden sollte doch eigentlich unter gleichen (Anfangs-)Voraussetzungen gebaut sein ("sächsiches Recht"), oder?!
    Gabs da auch so einen Hickhack (FP : das wäre doch mal ein schöner Vergleich !), oder waren die cleverer (profesioneller) und sind wir dümmer (Anfänger)? Oder warum läuft es in C (immer wieder) schief?

  • 2
    9
    Zschorler
    01.07.2013

    Es ist doch sehr interessant, nachdem der Vergabe-Prozess als solcher hinterfagt wurde, nun auch das Ergebnis am Pranger steht. Vielleicht sollte man alles auf Anfang setzen und die VOlksstimme entscheiden lassen, was mit 15 - 20 MIO EURO zu tun wäre - ich könnte mir vorstellen, dass da er ein oder andere Kindergarten und einige Schulen sich nach vorn drängen - hier ist mehr Bedarf als im Stadion. Es gibt schließlich die Gellert-Straße sowie das Sport-Forum - genug Spielfläche für die 3. Liga, wo aber bleibt der Anspruch des KiGa-Platzes ab August 2013?? Chemnitz bleibt leider seinen Erwartungen hinterher...

  • 4
    0
    gelöschter Nutzer
    01.07.2013

    des Steuerzahlers ..... damit wird so viel verschludert und nix passiert,auch wenn es oft öffentlich wird. Aber billiger sind sie doch am ende auch nicht,wie so oft erlebt,mit Pfusch von vorn bis hinten.

  • 3
    6
    f1234
    01.07.2013

    Leser94: Da ist es ja auch Ihr Geld und nicht das Geld des Steuerzahlers.

    Und nebenbei: Bögl oder Köster sind keine kleinen Krauter. Die haben Rechtsabteilungen und wissen sicher was sie tun.

  • 7
    4
    gelöschter Nutzer
    01.07.2013

    die nächsten Spinner ....... ich nehme im Laden doch auch was MIR gefällt und nicht was eine Firma loswerden will weil sie billig und am Ende doch teurer ist.

  • 1
    10
    fp2012
    01.07.2013

    Na, nicht dass der Garbuschewski Transfer etwas mit der Vergabe an einen Düsseldorfer Konzern zu tun hat...