Stadionnutzung: Stadt geht auf CFC zu

Im Streit zwischen Verein und Kommune um die Kosten für die künftige Stadionnutzung gibt es einen Kompromissvorschlag der Stadtverwaltung. Nach "Freie Presse"-Informationen soll der CFC in der nächsten Saison das Stadion an der Gellertstraße auch in der Dritten Liga zu den finanziellen Bedingungen wie in der Vierten Liga nutzen können. Das würde bedeuten, dass der Verein bzw. die neugegründete Kapitalgesellschaft des Vereins auch weiterhin um die 200.000 Euro pro Jahr zahlen müsste. Bislang hatte es von Seiten der Kommune geheißen, im Falle eines Aufstieges des CFC in die Dritte Liga müssten Pacht und Betriebskosten steigen - auf annähernd 800.000 Euro. Das hatte der CFC-Insolvenzverwalter strikt abgelehnt und der Stadt ein Ultimatum gesetzt. Allerdings muss der Stadtrat dem neuen Vorschlag der Rathausspitze noch zustimmen. Ob es dafür eine Mehrheit gibt, ist derzeit offen. (su)

Bewertung des Artikels: Ø 3.6 Sterne bei 5 Bewertungen
1Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    2
    mathausmike
    29.01.2019

    Der Kompromissvorschlag der Stadtverwaltung klingt bedeutend besser als die Forderung nach 800000€!



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...