Stadt Chemnitz weitet Corona-Tests aus

Bisher galten für einen Test strenge Regeln. Diese hat die Stadt jetzt gelockert und will künftig alle testen, die entsprechende Symptome zeigen.

Die Stadt Chemnitz wird ab sofort mehr Menschen auf das Coronavirus testen lassen. Wie Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig (SPD) am Dienstag sagte, genüge es nun, wenn Betroffene eindeutige Symptome aufwiesen. Bisher musste neben den Symptomen mindestens ein weiteres Kriterium erfüllt sein - entweder der Aufenthalt in einem Risikogebiet oder aber der nachgewiesene Kontakt zu einer Person, die infiziert oder erkrankt ist. Betroffene, die sich testen lassen wollen, sollten sich in der Ambulanz in der Messe oder aber im Gesundheitsamt melden, dort werde abgeklärt, ob die Symptome eindeutig sind und der Test gerechtfertigt ist. In Chemnitz gibt es aktuell 59 Infizierte (Stand Dienstagmittag), darunter befinden sich derzeit sieben schwere Verläufe. Die Betroffenen befinden sich laut Ludwig in ärztlicher Behandlung, ob sie sich auch in einem Krankenhaus aufhalten, sagte Ludwig trotz Nachfrage nicht. (su)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

2Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 3
    0
    Nixnuzz
    25.03.2020

    @d0m1ng024: Genau. Das ist auch das heimtükische an diesem Virus. Infizierung ohne großartig dies zu bemerken - je nach körperlicher Struktur so gut wie unsichtbar - später vielleicht "'bloß ne Grippe' aber bereits Virentransporter in Reinformat. Ungewollte (leichtsinnige?) Weitergabe an x Menschen. Nur bei den Anderen haut es dann vielleicht rein. Distanz hat wohl heutzutage nix mit schlechter Erziehung zu tun. (Nun gib doch der Oma das Händchen! - Kein Küsschen??) Reine Frage des Überlebens für manche..

  • 4
    0
    d0m1ng024
    25.03.2020

    Mehr Test´s bedeudet dann auch mehr Infizierte in der Stadt. Die geringe Zahl der Infizierten lässt sich warscheinlich nur damit erklären, dass zu wenig getestet wurden, weil die meisten nicht den bisherigen Kriterien entsprachen.

    Dabei ist es ja mittlerweile bekannt, dass man den Virus auch ohne Symptome in sich tragen und somit weiterverbreiten kann.

    Wobei natürlich vor der Ausgangsbegrenzung die Testergebnisse sowieso weniger aussagekräftig waren. Da war ja noch das Risiko ziemlich groß, beim Test zwar negativ zu sein, aber auf dem Heimweg oder die Tage danach sich trotzdem anzustecken. Was jetzt natürlich so gut wie ausgeschlossen ist, durch die Kontaktsperre.