Stadt lädt Künstler nach Wroclaw ein

Chemnitzer Künstler, Architekten und Kunsthistoriker, die sich für Osteuropäischen Modernismus interessieren, können sich um einen einmonatigen interdisziplinären Aufenthalt im polnischen Wroclaw bewerben, wo sie oder er vom 15.September bis 15. Oktober leben und arbeiten. Die Kosten für den Aufenthalt werden übernommen. Das Projekt ist eine Kooperation des Teams "Chemnitz 2025" und der Kunstsammlungen mit Partnern in Wroclaw und den Organisatoren der Tbilisi-Architektur-Biennale in Georgien. Thema des Projektes ist der Modernismus und wie er sich in Chemnitz, Wroclaw und Tbilisi mit der Zeit verändert hat. (gp)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.