Stadt prüft Erneuerung von Parkleitsystem

Baudezernat schätzt Kosten auf 850.000 Euro - Räte entscheiden

Mit der geplanten Bebauung der Parkplätze am Tietz und an der Johanniskirche sowie des Hartmannplatzes werden künftig mehrere Hundert Parkplätze in der Innenstadt ersatzlos gestrichen. Um jene, die bleiben, besser zu finden, ist jetzt die Neuinstallation eines elektronischen Parkleitsystems für Chemnitz im Gespräch, wie es die Stadt bis vor einigen Jahren schon einmal hatte.

Ein neues System würde etwa 850.000 Euro kosten. Diese Summe ist Ergebnis einer Analyse des Baudezernates, mit der es von den Stadträten beauftragt worden war. Dabei rechnet die Verwaltung damit, dass die Kosten komplett aus der Stadtkasse bezahlt werden müssten, weil die Aussicht auf Fördermittel gering sei. Staatliche Zuschüsse für die Digitalisierung kommunaler Verkehrssysteme würden derzeit vor allem Städte erhalten, wo die Stickstoffdioxid-Grenzwerte überschritten werden. Das ist in Chemnitz nicht der Fall. An den Betriebskosten für das Parkleitsystem sollen sich nach Vorstellung der Stadtverwaltung die Betreiber der Parkhäuser beteiligen, wie das in der Vergangenheit, als das alte System noch funktionierte, der Fall gewesen sei.

Die Steuerung der ursprünglich zum Parkleitsystem gehörenden Informationstafeln, die freie Stellflächen anzeigen, sei bereits in das Verkehrsmanagementsystem der Stadt integriert worden, sodass deren Weiterbetrieb vorläufig gesichert sei, schätzt die Verwaltung ein. Die neun Informationstafeln seien allerdings etwa 15 Jahre alt, laut Baudezernat technisch nahezu verschlissen und daher störungsanfällig. Deshalb müssten neue Anlagen gekauft werden. Zu prüfen sei außerdem, ob die Technik an das Parkinformationssystem des ADAC angebunden werden sollte oder ob die Anlagen so ausgerüstet werden, dass die Daten auch an Navigationssysteme in Fahrzeugen übertragen werden könnten. Ob sich Chemnitz die neue Technik leistet und wenn ja, in welcher Größenordnung, darüber werden die Stadträte entscheiden, die in ihrer nächsten Sitzung Ende September zunächst die Information über die Kostenanalyse der Verwaltung erhalten. Dazu gehört auch die Auskunft, dass ein statisches Parkleitsystem ohne elektronische Stellplatzanzeige zwischen 320.000 und 390.000 Euro kosten würde.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
1Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 2
    1
    CPärchen
    14.09.2018

    Bitte lieber Stadtrat: macht es richtig und keine halben Sachen. Bringt auch nichts, wenn die Autofahrer jedesmal alle Parkplätze abklappern müssen bis eine Möglichkeit gefunden worden ist.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...