Stadtadvent soll etwas anders werden

Lichteln in Burgstädt statt Weihnachtsmarkt

Burgstädt.

Die Stadt Burgstädt hält an der Tradition fest, am dritten Adventswochenende ein Weihnachtsfest zu feiern. "Doch aufgrund der Coronaverordnungen wird es kein Stadtadvent sondern ein Lichteln in Burgstädt", sagt Ordnungsamtschefin Cornelia Müller. Gemeinsam mit Gewerbe- und Handelsverein sowie Kirchgemeinde werde das Spektakel vorbereitet.

Der Weihnachtsbaum ist bereits in dieser Woche auf dem Markt aufgestellt worden. "Dazu kommen noch kleine Tannenbäume, die vor Geschäften platziert werden", sagt Cornelia Scheibe, Chefin des Handels- und Gewerbevereins. Die Bäumchen und die Innenstadt werden wie jedes Jahr geschmückt und beleuchtet. Wegen Corona ausfallen müssen Pyramidenanschieben am Samstag vor dem ersten Advent sowie ein Programm zum Weihnachtsmarkt. Aber jeden Adventssamstag wird der Posaunenchor auf dem erhöhten Gehweg am Markt ein Konzert geben. Besucher sollen zum Bummeln durch Geschäfte animiert werden, so Scheibe. Die Geschäfte sollen am dritten Adventswochenende freitags bis 22 Uhr und samstags bis 20 Uhr öffnen. Um 16.30 Uhr werden am 12. Dezember auf ausgelegten Tannenzweigen auf dem Markt, die 1,50 Meter voneinander entfernt liegen, Kerzen und andere Lichter angezündet. Händler planen zudem kleine Aktionen, wenn es coronabedingt möglich sei, erläutert Scheibe. (bj)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.