Stadtgeflüster: So klingt der Advent mitten im Kiez

Plattendreher auf dem Balkon, Modenschauen im Oberdeck und Dankesreden nach der Premiere.

Sandy und Marcel Eichhorn, als plattendrehendes Ehepaar unter dem Namen Duo Heckhorn bekannt, hatten die besten Plätze reserviert: Vom Balkon über der Winzerstube von Karoline Wagner aus beschallten sie den diesjährigen Kiez-Weihnachtsmarkt am Samstag auf dem Kaßberg. Und während unten auf der Straße chillige Christmas-Loungemusik ankam, herrschte bei den beiden Musikern rund um die Regler ein dröhnender Lärm. Die riesigen Boxen standen ja direkt hinter ihnen auf dem kleinen Balkon. "Für uns ist das kein Problem", rief Marcel Eichhorn in die Beats hinein. "Aber unser Hund vermisst uns gerade sehr." Denn der auf dem Kaßberg vielleicht beliebteste DJ-Vierbeiner, Labrador Banksy, musste während der Party ins Nachbarzimmer. Auf dem Balkon war es für die sensiblen Hundeohren einfach zu laut.

Michael-Paul Milow, Theaterpädagoge und Schauspieler, macht den 100 Meter langen Kaßberg-Weihnachtsmarkt alle Jahre wieder zum Ort witziger Bescherungen. Mit Rauschebart und dröhnender Stimme streifte er auch am Samstag von mittags bis spätabends unermüdlich die Franz-Mehring-Straße hoch und runter. Und immer, wenn ein Kind in der Hoffnung auf eine kleine Leckerei aus dem Jutesack die Lippen für ein Gedicht oder Liedchen spitzte, winkte Weihnachtsmann Milow ab: "Nee, so läuft das hier nicht. Die Kinder bekommen zwar Gaben, aber etwas singen und aufsagen müssen dafür die Erwachsenen!" Überall erntete er dafür Lacher.

Ulf Kallscheidt, Galerist, war das beste Beispiel: Wenn auf dem Kaßberg Weihnachtsmarkt gefeiert wird, dann schlüpfen die Anwohner in die Gastgeberrolle. Der Kulturmann hatte auch diesmal wieder, wie viele seiner Nachbarn, einen Klapptisch im Hauseingang aufgestellt und schenkte Glühwein und Tee aus. Daneben stand ein Mann, der lautstark Würstchen anbot. Moment mal, den kennen wir doch, dachten da viele Passanten. Denn hinter einem großen Topf stand der langjährige Sport-Kultmoderator Mario "Rio" Schmidt, der inzwischen als Eventmoderator arbeitet. Am Samstag verteilte der Nicht-Kaßberger dort nun auf einmal "Kamenzer Wärstchen". Die Erklärung dafür lieferte er wie Senf und Brötchen gleich dazu: "Meine Freundin wohnt hier im Haus, da unterstütze ich sie ein bisschen beim Kiez-Fest. Und die Würstchen gibt es, weil sie eine Spezialität aus meiner Heimat Kamenz sind."

Jens Tuffner, Inhaber des gleichnamigen Möbelunternehmens, nutzte den Samstag vor dem ersten Advent ebenfalls, um seine Möbelgalerie am Walkgraben in einen Weihnachtsmarkt zu verwandeln. Vom Hinterhof bis hoch ins gläserne Oberdeck konnten sich die Besucher von Geschenkideen inspirieren lassen. Ihnen wurden die neuesten Entwürfe der Modemacher der Labels Mutare, The Coffee-Jacket und Unikate gezeigt. Gästeführerin Katrin Meisel weihte derweil die Gäste bei Lebkuchen, Glühwein und Weihrauchduft in die historischen Geheimnisse des Kaßbergs ein.

Maria Kramer, Organisatorin der Partyreihe "Die Besonderen", hatte am Samstagabend Leinwandgrößen und Filmfiguren ins Chemnitzer Kino geholt. Austin Powers, James Bond und Harry Potter - sie alle trafen da aufeinander. Nein, nicht im Original. Maria Kramer hatte diesmal das Partymotto "Filmstars" ausgerufen. Mehr als 50 Gäste hatten sich dafür ins Outfit ihrer Lieblingsdarsteller geworfen und an der Bar mitten im Kino bis gegen 3.30 Uhr gefeiert.

Wieland Müller, Inhaber der W.M.-Musicalwerkstatt, holte sich stellvertretend für sein ganzes Team am Samstag in der Stadthalle einen riesigen Premieren-Applaus ab. Grund war die Erstaufführung des Familienmusicals "Annie". Seit Monaten hatten die Musiker und Darsteller dafür geprobt, eines der erfolgreichsten Musicals der Welt in Chemnitz zeigen zu können. Seit zehn Jahren organisiert Müllers Studio immer zum ersten Advent ein weihnachtliches Konzert in der Stadthalle. Die runde Jahreszahl war nun Anlass, das große Musicalprojekt zu inszenieren. "Überwältigt! Danke! Danke an unser tolles Publikum. Danke an unser herrliches Team des Studios und unsere Gäste Felix Plock, Claudia Müller-Kretschmer und Susanne Müller-Kaden. Danke an die fantastische ,Götz Bergmann & his Gentlemen'-Band. Danke an das grandiose Team der Stadthalle Chemnitz!" So freuten sich die W.M.-Darsteller nach der Premiere überschwänglich.

1Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 4
    4
    uwecz
    02.12.2019

    Kiez????‍??????????????



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...