Stadtparkfest wartet mit einigen Neuheiten auf

Die Vorbereitungen zur diesjährigen Feier unter freiem Himmel befinden sich in der Endphase. Limbach-Oberfrohnas Einwohner können ab Freitag bis zum 21. Juli zur Party im Grünen gehen. Der Strom dazu muss aber noch immer ungewöhnlich erzeugt werden.

Limbach-Oberfrohna.

Schaustellerurgestein Klaus Illgen hat gerade mal wieder alle Hände voll zu tun. Der Vorsitzende des Mittelsächsischen Schaustellerverbandes steckt mitten in der heißen Phase der Vorbereitung zum Stadtparkfest. Seit einigen Tagen rollen die Schausteller und Budenbesitzer mit ihren Fahrgeschäften, Los-, Schieß- und Spielständen auf das Gelände. Nach einem genauen Plan wird jeder einzelne im Park platziert.

"Da müssen zum Beispiel Baumhöhen beachtet werden und Abstände der einzelnen Wagen zueinander", klärt Illgen auf. Am Freitag um 19 Uhr will er mit Oberbürgermeister Jesko Vogel zum Fassbieranstich an der großen Bühne stehen und das diesjährige, mittlerweile 124. Parkspektakel, eröffnen.


Auf der Bühne gibt es am Freitag nach den "Remembers" die "Schmitt Band" aus Chemnitz mit ihrer Udo Jürgens-Show zu erleben. "Ein Udo Jürgens-Abend war der Wunsch vieler Limbacher", sagt Klaus Illgen und hofft, damit den Nerv des Publikums am Eröffnungstag zu treffen. Am Samstag tritt, wie schon im letzten Jahr, die Gruppe "Engel in Zivil" auf. Dieses Konzert sei bei den Gästen 2018 sehr gut angekommen, so der Schaustellerchef. "Es gab zehn Zugaben von der Band", erinnert er sich. Am Dienstag stehen traditionell Jugendbands der Region auf der Bühne. Der Mittwoch gilt mit Preisnachlässen und besonderen Angeboten den Kindern und Familien - am Vormittag sind ein Bühnenschauspiel und Freifahrten mit den Karussells für Kindergärten geplant und ab 15 Uhr beginnt ein Musikprogramm für alle kleinen Besucher des Festes. Am Donnerstagnachmittag kommt Schlagersängerin und Rundfunkmoderatorin Regina Thoss zum Stadtparkfest. Der Freitag steht am Abend traditionell im Zeichen des Feuerwerks. Auch Ministerpräsident Michael Kretschmer will dem Fest am 20. Juli einen Besuch abstatten und mit den Bürgern ins Gespräch kommen, wie Klaus Illgen ankündigt. Am Sonntag, dem 21. Juli, beschließt das Limbacher Varieté das diesjährige Fest mit einer Aufführung auf der Parkbühne.

Zu den Attraktion im Park bei den Fahrgeschäften gehört in diesem Jahr ein 40 Meter hohes Riesenrad, das laut Klaus Illgen einige Jahre nicht mehr in Limbach-Oberfrohna stand. Neu in diesem Jahr ist das Spaßkabinett "Alm-Gaudi", das unter anderem mit Wackeltreppen und Verzerrspiegeln für Unterhaltung sorgen soll. Weiterhin könne sich das Publikum auf Klassiker wie Autoscooter, Breakdance, den Kettenflieger und das kleine Riesenrad freuen, so Illgen.

Das traditionelle Feuerwerk soll laut Illgen diesmal in veränderter Form dargeboten werden. "Wir wollten einfach mal etwas Neues ausprobieren", begründet der Schaustellerchef. Diesmal sollen erstmalig kleine Boote auf dem Teich, um den das Feuerwerk gezündet wird, schwimmen. Das Ganze soll moderner und frischer werden, so Illgen, der noch nicht jedes Detail des Spektakels verraten wollte. Musik zum Feuerwerk sei aber weiterhin geplant. Und so wie die Wetterlage derzeit aussieht, gebe es auch keine Bedenken, das Event wegen Trockenheit absagen zu müssen.

Die Energie für den Rummel beziehen die Schausteller seit Jahren durch Notstromaggregate. Die werden kostenintensiv mit Heizöl betrieben. Derzeit gibt es keine elektrische Anlage im Park, was sich allerdings bald ändern soll. Im Zuge des Tierparkkonzepts, das eine Neugestaltung des Eingangs vorsieht, soll in dem jetzigen Toilettenhäuschen neben der Tierparkschule eine Trafostation für den gesamten Stadtpark installiert werden. Die können dann auch die Schausteller für ihre Attraktionen beim Fest nutzen. Bevor jedoch die Trafostation in Betrieb gehen kann, müssen umfangreiche Tiefbauarbeiten erfolgen, wie Michael Claus, Fachbereichsleiter Stadtentwicklung, informiert: Kabel müssen verlegt werden, Wege neu aufbereitet und sämtliche Anschlusssäulen angeschlossen werden, ebenfalls muss die entsprechende Zuleitung aus dem Netz des Energieversorgers herangeführt werden. "Es wird also noch eine Weile dauern, bis die neue Stromversorgungskonzeption des Stadtparks in Betrieb gehen wird. Unser Ziel ist es, diese umfangreichen Maßnahmen in den nächsten beiden Jahren weiter voranzutreiben", erläutert Claus.

Festauftakt mit Fassbieranstich am Freitag, 12. Juli, ist um 19 Uhr. Ab 20 Uhr spielt die Band "The Remembers". Um 21 Uhr beginnt der Auftritt von "Schmitt & Band".

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...