Stadträte lassen neue Ideen für Weihnachtsmarkt prüfen

Von Öffnungszeiten bis Auswahl der Händler: Mögliche Neuregelungen wären wohl kaum vor 2021 umzusetzen.

Eigentlich hatten die Chemnitzer Stadträte sich zu Beginn ihrer letzten Sitzung in dieser Woche vorgenommen, die Tagesordnung bis spätestens 19 Uhr abzuarbeiten - um anschließend noch auf einen oder zwei Glühweine auf den Weihnachtsmarkt gehen zu können. Doch nur mit Mühe und Not schafften es am Ende einige von ihnen vor Ausschankschluss an die Buden. Die Sitzung dauerte bis gegen 19.45 Uhr.

Unter anderem, weil in den Stunden zuvor auf Antrag der Linken längere Zeit auch über den Weihnachtsmarkt und dessen Öffnungszeiten debattiert worden war. Einer der Gründe: Trotz mehrfacher Änderungen in den zurückliegenden Jahren gibt es immer wieder Unzufriedenheit, weil die Stände außer freitags und samstags bereits um 20 Uhr schließen. Vielen Berufstätigen werde ein Besuch des Marktes in fröhlicher Runde dadurch unmöglich gemacht, lautet einer der Hauptkritikpunkte. Der Striezelmarkt in Dresden beispielsweise hat täglich bis 21Uhr geöffnet, die Weihnachtsmärkte in Leipzig und Halle freitags und samstags sogar bis 22 Uhr.

In Chemnitz hatten sich zuletzt vor allem jene Händler gegen eine Verlängerung ausgesprochen, die keine Glühwein- oder Imbissstände betreiben. Ob Holzkunst oder Wollsocken - Handelsware werde zu später Stunde nun mal kaum noch gekauft, heißt es.

Nun soll die Stadtverwaltung prüfen, inwieweit die Öffnungszeiten sich in Zukunft "nutzerfreundlicher und flexibler" gestalten lassen. Ein mit großer Mehrheit verabschiedeter Beschluss des Stadtrates fordert zudem, die Kriterien zu überprüfen, nach denen Händler für den Markt ausgewählt und zugelassen werden. Ergebnisse der Überprüfung werden für April erwartet.

Erste Ideen gibt es bereits. Sie reichen von der Etablierung eines weitgehend auf gastronomische Angebote konzentrierten Bereiches rund um die Jakobikirche bis zu einer Verlängerung in Form eines kleineren "Winterdorfs", das - wie in anderen Städten üblich - nicht nur bis kurz vor Heiligabend, sondern bis ins neue Jahr hinein betrieben wird.

Die CDU im Stadtrat drängt darauf, die Innenstadt-Händler und -Gastronomen in die Diskussion einzubeziehen. Die Betreiber vieler Restaurants im Stadtzentrum hatten zuletzt von der vergleichsweise frühen Schließzeit auf dem Weihnachtsmarkt eher profitiert. Nicht wenige Besucher kehren nach dem letzten Glühwein anschließend noch bei ihnen ein.

Wie auch immer eine mögliche Neuregelung aussehen wird: Etwas davon haben dürften die Weihnachtsmarktbesucher frühestens 2021. Denn die Ausschreibung für den Markt im Dezember kommenden Jahres läuft bereits. Sie sieht dieselben Öffnungszeiten vor wie in diesem Jahr.

Der Weihnachtsmarkt hat heute von 10 bis 21 Uhr sowie Sonntag und Montag von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Nähere Infos unter www.chemnitz.de/weihnachtsmarkt

1Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    2
    linkefraktion
    22.12.2019

    Na wenigstens beschäftigt sich mal jemand mit den öffnungszeiten! Ich finde auch, dass es sinnvoll wäre wenn zumindest die Glühweinstände länger auf hätten!



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...