Stadtumbau: Stellflächen in der Chemnitzer City werden knapp

Der Parkplatz am Tietz ist seit Montag gesperrt. Und auch auf der Fläche an der Johanniskirche können Autos nur noch eine befristete Zeit abgestellt werden.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung zum Kennenlernen

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,00 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

16Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    2
    Interessierte
    01.03.2020

    @soundjack , haben Sie sich extra für mich angemeldet oder den Nick gewechselt oder über lange Zeit nicht geschrieben ? ,
    Da gab es mal den ´Sound und nicht anders` , oder ´Soundnichtanders` :-)

    Und sozialistische Architektur bedeutet Bauhaus ,
    Und Bauhaus ist doch heute wieder ganz groß da , und im Westen stehen diese ´sozialistischen` Bauten ebenso , angefangen in Karlsruhe ..
    Das kam gerade im SF
    Hier : Chemnitzer Schocken
    https://www.sachsen-fernsehen.de/?s=Schocken

  • 1
    4
    mops0106
    28.02.2020

    @soundjack:
    Ich finde es schön, dass sich endlich was tut, denn es hätte schon vor vielen Jahren losgehen "müssen" und damit viel weiter sein bzw. fertig sein müssen.
    Dass aber alles zugebaut wird, finde ich auch nicht schön. In diesem Punkt gebe ich Interessierte recht. Nur weil vor dem Krieg alles eng bebaut war, müssen nicht heute alle Freiflächen beseitigt und Natur vernichtet werden. Aber Bauland konnte die Stadt eben teuer verkaufen und leider geht es heute nur noch um Geld.

  • 5
    3
    soundjack
    28.02.2020

    @Interessierte: "Ich bin froh , dass ich noch 30 Jahre ... die DDR-Gestaltung noch genießen konnte" Ich empfehle Ihnen einen Umzug z.B. nach Omsk. Dort können Sie weitere 30 Jahre sozialistiche "Architektur" mit viel städtischem Freiraum genießen.

  • 0
    6
    Interessierte
    27.02.2020

    Ich bin froh , dass ich noch 30 Jahre einigermaßen in Ruhe in der Stadt leben konnte , abgesehen von den fast 10 Jahren , als die Innenstadt um das Rathaus herum aufgerissen wurde und die Zenti abgerissen wurde und tiefe Löcher entstanden sind wie für ein Kino und überdimensionale Gebäude gebaut wurden und aus lauter Verzweiflung noch eine Eisbahn mitten in der Innenstadt und letztendlich noch ein Parkhaus und Sand-Wall
    Und zuvor wurden doch noch fast sämtliche Arkaden an den Gebäuden entfernt ....
    Und Kaufhäuser und Wohnhäuser mit Schuhläden wurden auch vernichtet ...............

  • 0
    1
    Interessierte
    27.02.2020

    Warum die Bäume entlang der Bahnhofstraße und somit ggü. dem "smac" und an der Zenti gefällt werden mußten , wenn man zwei Parkplätze bebauen will , das versteht keine Mensch ...
    Und wo können sich denn die wartenden Gäste und auch Busfahrer , die mal Luft holen wollen , nun hinstellen , wenn im Sommer 40-50 °C auf die Zenti prallen und wenn man 20 bis 30 min auf einen Bus warten muß , wenn er vor einem weggefahren ist ?
    Die alten Leutchen vertragen nicht mehr so gut die prallende Hitze .....................

  • 1
    1
    Pixelghost
    26.02.2020

    @ 994374, ich habe die Zahlen aus der Veröffentlichung der Stadt Chemnitz unter Verkehr - Auto - Parken. Die gleichen Zahlen stehen auch in Chris Cock’s Landkarten-App. Offensichtlich haben die Kalifornier die Daten übernommen.
    Obwohl ich erst vor kurzem am Tietz geparkt habe: gezählt habe ich die Stellplätze nicht.
    Das ist mir einfach zu blöde.

    Mal sehen, wie das in Zukunft wird, denn hier und da muss ich direkt ins Zentrum.

  • 1
    0
    994374
    26.02.2020

    @pixelghost: Ja, hier widersprechen sich FP und www.neue-johannisvorstadt.de.

  • 10
    6
    christophdoerffel
    25.02.2020

    Wichtiger als das x-te Bürohaus wäre für die Belebung der Innenstadt, endlich den Verkehr und die Breite von Theater- und Bahnhofsstraße zu reduzieren.

  • 8
    1
    Pixelghost
    25.02.2020

    @ 994374, 340+130= 470

  • 17
    4
    DS91
    25.02.2020

    @ Interessierte "Geschäftshaus an der Zschopauer / Ecke Clara-Zetkin-Straße soll doch wohl auch ein Hotel entstehen …"

    Das ist mir neu, gibt es die Pläne echt?

    Ich glaube ein Parkplatzmangel wird unsere Innenstadt nicht erleben. Es gibt so viele Parkhäuser in der City...

    Rosenhof
    Theaterplatz
    Roter Turm
    Galaria Kaufhof
    Neben der Stadthalle
    Am technischen Rathaus...
    Hauptbahnhof

    Zukünftig
    Am Tietz
    Johannisvorstadt

  • 3
    18
    Interessierte
    25.02.2020

    Ich bin froh , dass ich noch 30 Jahre einigermaßen in Ruhe in der Stadt leben konnte und die DDR-Gestaltung noch genießen konnte und jetzt erst das "Geld für Sachsen" - nach DD+L - nun auch mal mit nach Chemnitz kommt …

    Und nun wird auch gleich Alles auf einmal gemacht ….
    Da wird nun mal der 70 Jahre freie Bauplatz bebaut
    Dazu wird das riesengroße PP-Areal bebaut
    Dazu wird der Tietzplatz bebaut
    Dazu wird die Kreuzung am Heym-Platz gebaut
    Dazu wird die Kreuzung zum Johannisplatz gebaut

    Schön , da kann man sich freuen ….
    Die Bebauung vom Stadthallenpark hätte man doch auch gleich noch mit beginnen können , das wäre dann ein Aufwasch ………

    "Die Baustelle am smac kommt" …
    https://www.sachsen-fernsehen.de/?s=CVAG

    Man versteht nur nicht , wenn - das neue „eins-Gebäude“ extra ein Zufahrt benötigt , warum man dieses dann nicht mit auf den großen PP gebaut hat und ´dieses Grundstück` lediglich für Wohnungen mit paar Läden genutzt hat ...also genau umgedreht ….
    Das weiß man doch vorneweg , dass da en masse an Mitarbeiter und Kunden kommen ….

  • 11
    13
    Interessierte
    25.02.2020

    Der Leipziger Immobilienentwickler Hansa Real Estate (HRE) lässt dort ein Hotel bauen ….
    Weiter oben in dem ehemaligen Wohn-/ Geschäftshaus an der Zschopauer / Ecke Clara-Zetkin-Straße soll doch wohl auch ein Hotel entstehen …
    Und dazu noch das neben dem Metropol und das neben dem „smac“ , da wird wohl der beliebte „Chemnitzer Hof“ bald ganz schließen ..

  • 7
    11
    Interessierte
    25.02.2020

    Das tut weh , wenn man sieht , wie die Bäume zwischen der Augustusburger bis zum Tietz hin gefällt wurden und man fragt sich , ob das nicht anders gegangen wäre ´und` ob das nur eine "Schönheitskur" werden soll , wenn man 14 ausgewachsene Bäume fällt und 36 kleine Bäume neu pflanzen will … abgesehen von den 2-3 übergroßen Bäumen an der Kreuzung - neben dem Toilettenhäuschen , was doch sicherlich auch im Weg steht und weg kommen wird , oder ?

    Und man fragt sich , warum die Bäume rings um den PP nicht stehen bleiben können und nur mittig gebaut wird , die zukünftigen ´Bewohner` würden sich auch über etwas grün vor den Fenstern freuen ….
    Christoph Heiermann
    https://www.saechsische.de/plus/die-geheimnisse-des-schlossplatzes-5125925.html

  • 10
    2
    994374
    25.02.2020

    Irgendwann soll es ja in der "Neuen Johannisvorstadt" ein Parkhaus mit 590 Plätzen geben.
    Weiß jemand, wieviele Stellplätze die beiden existierenden Parkplätze haben?

  • 35
    9
    DS91
    25.02.2020

    Ich finde es klasse das gebaut wird.Nach Fertigstellung gibt es ja auch mehr Stellplätze als vorher.
    Und die Zenti ist ja auch nicht weit. Umsteigen lohnt sich!

  • 8
    32
    Hinterfragt
    25.02.2020

    Nun, ein weiterer ein Schritt zur "Attraktivität" der Innenstadt ...