Statt Stadtfest: Herzschlag, Livemusik, Park-Debatte

Organisatoren kündigen neue Veranstaltungen und weitere Künstler an

Einen Monat vor der Premiere des neuen Chemnitzer Bürgerfestes (23. bis 25. August) haben die Organisatoren erste Künstler bekanntgegeben, die dort auftreten werden. Angesagt haben sich demnach Techno-DJ und Loveparade-Erfinder Dr.Motte, Prinzen-Sänger Sebastian Krumbiegel, die Balkan-Pop-Formation Gruppa Karl-Marx-Stadt, Matze Wiesner, Ecke Bauer und Bauerplay, die Mozartkinder der Mozart-Gesellschaft sowie El-Paniko, eine Udo-Lindenberg-Coverband.

Das anstelle des ursprünglich vorgesehenen und zu Jahresbeginn abgesagten Stadtfestes veranstaltete Bürgerfest soll unter dem Motto "Herzschlag" laufen. "Die Chemnitzer haben Herz - und das Bürgerfest soll mitten in unserer Stadt stattfinden", hieß es zur Begründung von Seiten der Organisatoren, eines neugegründeten Vereins. Zwischen Hartmannplatz und Alter Post an der Bahnhofstraße sind insgesamt elf Bühnen- und Veranstaltungsbereiche vorgesehen. Künstler und Vereine, die sich dort mit eigenen Beiträgen präsentieren möchten, könnten sich nach wie vor melden, sagte Sebastian Thieswald, einer der in die Vorbereitungen aktiv involvierten Vereinsmitglieder.

Das Bürgerfest wird nicht die einzige Veranstaltung an dem traditionellen Stadtfest-Wochenende sein. So ist für Samstagnachmittag am Marx-Monument die nächste Folge der Konzert-Reihe "Am Kopp" geplant. Zu Gast sind dann die Donots, eine Alternative-Rock-Formation, die dieses Jahr ihr 25-jähriges Bestehen feiert. Der Abend beginnt um 18Uhr, der Eintritt ist frei.

Für die Stunden zuvor ist nebenan, im Stadthallenpark, derweil eine Premiere geplant. Unter der Überschrift "Das sehe ich anders" sollen Chemnitzer dort ab 14.30 Uhr an etwa 40 Tischen zu Themen diskutieren können, die sie und die Stadt derzeit bewegen. "Ziel ist ein ehrlicher Austausch zwischen Menschen unterschiedlicher Meinungen, Ansichten und Herkunft", erläutert Initiator und Veranstalter Ralf Schulze, Chef der Veranstaltungsgesellschaft C3. Das Format sei ein Versuch, durch Zuhören und Verstehen Mauern innerhalb der Stadt zu überwinden. Die Ergebnisse des Nachmittags, so Schulze weiter, sollen in die "Chemnitz-Strategie" zur Entwicklung der Stadt bis etwa 2040 einfließen. (mit su)

Weitere Informationen zum Bürgerfest "Herzschlag" im Internet unter www.chemnitzer-buergerfest.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...