Straßenbauer profitieren von Witterung

Arbeiten in Niederfrohna gehen schnell voran

Niederfrohna.

Die Gemeinde Niederfrohna profitiert mit Blick auf den Ausbau der Ortsdurchfahrt vom milden Winter: Die Arbeiter kommen wegen der Witterung nach Angaben von Bürgermeister Klaus Kertzscher gut voran. Schon seit Mitte Januar sind die Untere Dorfstraße und die Tauschaer Straße gesperrt. Der Abschnitt erstreckt sich von der Hausnummer Untere Dorfstraße 97 bis zur Buswendeschleife. Die Arbeiter haben den Asphalt abgefräst, sodass zurzeit eine Schotterpiste zu sehen ist. Demnächst soll mit dem Aufbau der unterschiedlichen Fahrbahnschichten begonnen werden. Laut Kertzscher kann der geplante Termin für die Fertigstellung, Mitte Juli, eingehalten werden. Vielleicht sei auch ein früherer Abschluss der Arbeiten möglich. Das Projekt kostet etwa 900.000 Euro. Die Busse der Linie 127 können die Wendeschleife wegen der Arbeiten nicht anfahren und halten stattdessen an der Wetzelmühle.

Für die nächsten beiden Jahre plant die Gemeinde, auch das nördlichste Stück der Ortsdurchfahrt auszubauen. Es erstreckt sich von der Buswendeschleife bis zur Kreisgrenze Zwickau/Mittelsachsen kurz vor der Einmündung in die Ortsumgehung. Laut Kertzscher stehen die Chancen auf Fördermittel für die Maßnahme derzeit allerdings schlecht. Ob die Kommune den Ausbau nur mit Eigenmitteln stemmen könne, sei unklar. (jop)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.