Straßensperrungen ab Montag an drei Orten

Weil die milde Witterung Arbeiten auch im Winter zulässt, setzen Bauleute mehrere Projekte fort. Diese bringen Behinde- rungen mit sich.

Schröderstraße: Auf der Schröderstraße nimmt die Baufirma am Montag wieder die Arbeit auf. Bereits im vergangenen Oktober war der Abschnitt zwischen Frohnbach- und Karlstraße gesperrt worden. Nun kommt die Kreuzung Schröder-/Karlstraße hinzu, wie das Rathaus mitteilt. Daraus resultieren nicht nur Behinderungen für Auto- und Radfahrer, sondern auch für Nutzer der Citybus-Linie C2. Diese fährt eine Umleitung über Berg-, Frohnbach- und Georgstraße. Die Haltstelle Karlstraße/Schröderstraße wird auf die Ecke Karlstraße/Bergstraße verlegt, die Haltestelle Karlstraße/Goethestraße entfällt.

Die Schröderstraße erhält auf ihrer gesamten Länge ein neues Aussehen. Zunächst werden Kanäle für Trink- und Abwasser ausgetauscht. Danach kommt der Ausbau der Fahrbahn an die Reihe. Bei dieser Gelegenheit werden auch die Fußwege erneuert, wobei auf einer Straßenseite ein kombinierter Weg für Fußgänger und Radfahrer angelegt wird. Die Arbeiten auf dem genannten Abschnitt werden sich voraussichtlich bis August hinziehen. Anschließend ist der weitere Ausbau in Richtung Straße des Friedens vorgesehen. Die Stadt investiert etwa 900.000 Euro.

Goethestraße: Auf der Goethestraße stehen ähnliche Arbeiten wie auf Schröderstraße an. Zunächst werden Kanäle für Abwasser und Trinkwasser erneuert. Wenn das geschafft ist, nimmt sich die Stadt die Fahrbahn vor. Auf die Kommune entfallen Kosten in Höhe von etwa 1,3 Millionen Euro. Das Projekt wird in zwei Abschnitte unterteilt. Los geht es mit dem Teilstück zwischen Friedrichstraße und Straße des Friedens, das ab Montag gesperrt ist. Die Maßnahme soll später in Richtung Karlstraße fortgesetzt werden und voraussichtlich bis Ende 2021 dauern. Bachstraße: Nach einer Pause über Weihnachten und den Jahreswechsel werden die Bauarbeiten in der Bachstraße am Montag fortgesetzt. Der Abwasserzweckverband Frohnbach lässt dort einen maroden Wasserkanal erneuern, der mehr als 100Jahre alt ist und sich etwa sieben Meter unter der Fahrbahn befindet - das ist ungewöhnlich tief. Die beauftragte Baufirma arbeitet sich Stück für Stück von der Jägerstraße in Richtung Johannisplatz vor. Die Bachstraße wird deshalb auf ihrer gesamten Länge gesperrt. Das Projekt kostet gut 400.000 Euro. Auf der Jägerstraße wird eine Ampel aufgestellt, die den Baustellenverkehr regelt. Die Arbeiten werden nach Angaben der Stadtverwaltung voraussichtlich bis Ende April 2020 dauern.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...