Streit um Fläche für geplanten Gewerbepark

Der VMS will auf einem Gelände am Bahnhof einen neuen Betriebshof errichten. Vorgesehen war dort allerdings auch die Ansiedlung von Gewerbe. Das Rathaus hat sich nun festgelegt - zum Ärger der Wirtschaftsförderung.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

66 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 6
    2
    LukeSkywalker
    22.01.2021

    @0915265 jene Fläche steht seit 1990 zur Verfügung wurde 2014 gekauft seither ist nix passieret warum gerade jetzt wo ein Interessent da ist wieder vergraulen?
    ich glaube auch nicht das die DB jenes Werk so einfach abgibt da noch genügend "Schrott" zum aufarbeiten in deren Bestand ist
    wenn der geplante Neubau in einem angemessenem Aussehen entsteht und nicht irgendwelche moderne " Ideen" wie Därme ein fliesen sondern ein einem passen gesamt Ensemble passend zur Umgebung und zur Sachsenallee in jenem oder wie
    z. Bsp. das design des folgenden Eingangsgebäudes der Sachsenallee oder anderer Historischer Industrie Kultur in ähnlicher Bauweise abgeteilt zur Straße durch ein paar Bäume wie oben im Artikel geschrieben
    könnte es ganz ordentlich aussehen
    -es gäbe evtl. sogar die Möglichkeit gegenüberliegende verfallene Gebäude(altes Schlößchen?Ecke Lessingstr.) mit einzubeziehen durch Verwaltungs oder Firmensitz und zu Sanieren
    -nur mal so auf die schnelle-gedacht

  • 2
    12
    915265
    22.01.2021

    @mike1969 - Ich glaube Sie schließen sich in das "Wichtignehmen" mit ein. Es sollen hier Flächen für Unternehmen geschaffen und bereitgestellt werden die wiederum Arbeitsplätze schaffen. Die Entwicklung eines solchen Gebietes geht nun eben mal nicht von heut auf morgen. Was ist daran sinnlos? Wo sollen diese sich in Chemnitz ansiedeln? Flächen in der Größenordnung und Anzahl stehen nunmal nicht zur Verfügung. Natürlich muss der ÖPNV ausgebaut werden und das Chemnitzer Modell ist definition gut für die Stadt und die Region. Aber auf biegen und brechen und ohne Blick auf das was eigentlich hier vorgesehnen war?! Etwas zu egoistisch gedacht. Platz für das Vorhaben ist auch an anderer Stelle! - RAW

  • 24
    4
    LukeSkywalker
    22.01.2021

    - wirft uns 10Jahre zurück-? warum sollen gerade jetzt sich dort Kleinbetriebe ansiedeln wenn sie die letzten 10Jahre nicht getan haben?
    da gibt es noch gebiete entlang der Bahn am ehem. Kohlebahnhof Goethe/Neefestr. auch in der Nähe zum Zentrum

    -100m weiter liegt ein Solarpark- lasst diesen dort, ist wenigstens eine sinnvoll genutzte Brachfläche
    -Kritik kommt von den linken- wer baut schon eine Werkstatt mitten aufs Feld wo erst noch eine Anbindung an öffentliche Versorgungsnetzt geschaffen werden muss(Sachverstand?
    -Wohnquartiere? an Bundesstraße und neben derzeit noch genutzten Bahngleisen ( wo anders kann man deutlich besser wohnen
    irgendwo hat die Bahn ne Waschstraße für ICE mitten ins Wohngebiet gebaut und sorgt nachts für ausreichende Lärmbelästigung
    -überdimensioniert Hr. Müller ?
    - wohl eher voraus schauend da der VMS wenigstens dafür sorgt das umliegende Städte und Gemeinden angebunden werden
    dort werden nicht nur 2 Wagen gewartet !!!

  • 14
    10
    manneth
    22.01.2021

    Für mich unverständlich, da nebenan im ehemaligen RAW alle Werkstätten schon vorhanden sind! Die Umrüstung der DB Triebwagen auf Hybrid ist ja nun auch erledigt , damit steht ein kompletter Werkstattbereich mit Personal zur Verfügung! Das sollte sich die VMS überlegen! Das würde sicher auch viele Millionen Neubaukosten ersparen !

  • 23
    3
    KMS1983
    22.01.2021

    Früher war das einfach. Es gab nur die Reichsbahn und die hatte ihre Werke, deren Reste und verbliebenen Teile gibt es ja noch heute in Hilbersdorf. Dort nun die Instandsetzungshallen zu bauen kommt wohl nicht in Frage, da das Gelände eben der Bahn gehört. Und so müssen sich die Privaten eigene Flächen suchen. Sowas kommt von sowas. Aber immer noch besser als Gewerbewellblechhütten, die gehören auch nicht ins Zentrum, sondern an den Stadtrand.

  • 27
    9
    Mike1969
    22.01.2021

    Ganz klar. Die Fläche soll der VMS bekommen. Sie sollen dort für Ihre technischen Aufgaben was schickes hinbauen, was auch das Auge anspricht.
    Flächen für andere Gewerbe gibt es noch zu Hauf hinter der Sachsen-Allee.
    Und eine reine Innenstadtlage sind beide Orte nicht. Daher kann ich diese sinnlose Diskussion als Bürger nicht verstehen. Jeder meint etwas sagen zu müssen. Egal ob er Ahnung hat, oder auch nicht. Hauptsache sich wichtig nehmen.
    Die Lösung ist da. Fertig! Dann kann man sich auf neue Projekte in der Stadt wieder konzentrieren. Und davon gibt es noch genügend!