Studentenwerk findet neuen Betreiber für Campus-Markt

Der bisherige Ladennutzer hatte den Vertrag nach einem Streit mit dem Vermieter vorzeitig gekündigt. Jetzt wird erst einmal umgebaut. Deshalb öffnet der neue Mieter zunächst nicht an gewohnter Stelle.

Ende September ist Schluss - der Lebensmittelmarkt an der Mensa schließt. Schon jetzt bedankt sich der Betreiber per Aushang bei seinen Kunden für deren Treue. Doch tatsächlich geschlossen wird das Geschäft gar nicht. Das Studentenwerk hat einen neuen Betreiber gefunden, wie eine Sprecherin am Dienstag informierte. Im Oktober übernehme Oliver Kettler den Laden an der Reichenhainer Straße. Am Campus sei er kein Unbekannter. Er betreibe gemeinsam mit seiner Frau bereits den Copy-Shop sowie eine Postfiliale. Kettler sei einer von sieben Interessenten gewesen, die den jetzigen Edeka-Markt übernehmen wollten.

Der Wechsel soll laut Studentenwerk gleich für eine Umgestaltung der Ladenzeile im Erdgeschoss der Mensa genutzt werden. Die Sitzfläche der Cafeteria werde bis an die Fensterfront zur Reichenhainer Straße erweitert. Das Reisebüro erhalte neue Geschäftsräume auf einem kleinen Teil der derzeitigen Fläche des Lebensmittelgeschäftes. Alle anderen Mieter bleiben an ihrem Standort, erklärt Anja Schönherr, Geschäftsführerin des Studentenwerkes. Während der Bauzeit ziehe der Lebensmittelmarkt in die Räume der früheren Bar Ausgleich im Obergeschoss der Mensa. Im Sommer kommenden Jahres soll er in die sanierte Ladenfläche zurückziehen. Der konkrete Termin sei vom Bauablauf abhängig und könne noch nicht benannt werden. Der Umbau sei ursprünglich erst in drei bis vier Jahren vorgesehen gewesen, so Schönherr. Um jedoch Leerstand zu vermeiden, wurden die Sanierungspläne vorgezogen, nachdem der bisherige Betreiber seinen Mietvertrag gekündigt hatte.


Vorausgegangen war ein Streit zwischen Studentenwerk und Alt-Betreiber. Dieser wollte nach eigenen Aussagen in die Räume 300.000 Euro investieren und dafür zur Sicherheit einen Zehn-Jahres-Mietvertrag. Das Studentenwerk habe drei Jahre angeboten. Die Parteien haben nicht zueinander gefunden. Deshalb habe er den laufenden Mietvertrag zum 30. September gekündigt. Gerüchte, wonach kleine Läden aus dem Campus-Komplex verdrängt werden sollen, hatte das Studentenwerk schon im Mai dementiert.

Studierende und Bedienstete der Technischen Universität konnten in den vergangenen Wochen ihre Anforderungen an den neuen Lebensmittelmarkt äußern. Etwa 60 Rückmeldungen habe es gegeben. Vor allem lange Öffnungszeiten, bis 22Uhr, seien ein Punkt gewesen. Aber auch Bio-, Fairtrade- und regionale Produkte sowie vegane Lebensmittel und möglichst wenig Plastikverpackungen wünschen sich die potenziellen Kunden, so das Studentenwerk.

Bewertung des Artikels: Ø 3 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...